volleyballer.de - Das Volleyball Portal

NawaRo fährt ohne Druck zum Spitzenreiter

2. Bundesligen: NawaRo fährt ohne Druck zum Spitzenreiter

18.11.2016 • 2. Bundesligen • Autor: Georg Kettenbohrer 236 Ansichten

Eine sehr fordernde aber auch reizvolle Aufgabe steht den Damen von NawaRo Straubing am Samstag in der 2. Volleyball Bundesliga Süd bevor. Sie treten beim Tabellenführer VC Offenburg an. Ab 19.30 Uhr treffen in der Sporthalle Nord-West zwei Teams auf Augenhöhe aufeinander.

NawaRo fährt ohne Druck zum Spitzenreiter - Foto: NawaRo Straubing

Gute Blockarbeit (hier: Danica Markovic (Nr.3) und Mira Heimrich) muss in Offenburg ein wichtiger Bestandteil des Straubinger Spiels sein. (Foto: NawaRo Straubing)

Der psychologische Vorteil dürfte bei den Gästen aus Straubing liegen, da sie zuletzt im September verloren haben, wohingegen Offenburg am vergangenen Wochenende in Sonthofen drei Punkte abgab. Dem gegenüber steht aber die lange Anreise für die Niederbayern.

Rein von der Papierform ist der VC Offenburg Favorit in dieser Partie. "Sie haben einen erfahrenen Kader", so Straubings Trainer Andreas Urmann. "Neun Spielerinnen aus der Vorsaison sind weiter mit dabei und die vier Neuzugänge haben das Team punktuell weiter verstärkt." Im Altersdurchschnitt ist Offenburg um drei Jahre älter als Straubing (26 zu 23 Jahren). "Diese Routine und Erfahrung hat der VCO in der Liga bereits geschickt genutzt und steht zurecht an der Tabellenspitze", zollt Urmann dem Gastgeber Respekt für die bislang gezeigte Leistung. "Wir haben in der kurzen Zeit seit Saisonbeginn schon sehr gut zusammengefunden, sind aber noch in einem Lernprozess", sieht Urmann noch Steigerungspotential bei seinem Team.

Offenburg hat sehr gute Schnellangreifer

Die Stärke von Offenburg sieht Urmann in der Mitte. "Sie verfügen über die besten Schnellangreifer in der Liga und versuchen daher stets ein schnelles Spiel auf zu ziehen", analysiert der Coach. "Zudem haben sie immer eine große Zuschauerkulisse und sind sehr präsent auf dem Feld. Zudem werden sie alles daransetzen, um nach der Niederlage in Sonthofen wieder in die Erfolgsspur einzubiegen."

Liebschner trainiert wieder voll mit

In dieser befindet sich NawaRo bereits seit dem 1. Oktober. Zudem kann Coach Urmann auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Auch die zuletzt verletzte Außenangreiferin Franziska Liebschner ist wieder fit und trainiert voll mit. "Ich freue mich auf das Spiel, um zu sehen ob wir wieder einen Schritt in die richtige Richtung gemacht haben", so Urmann. "Es wird ein enges Spiel werden. Favorit ist Offenburg, aber wir werden versuchen unser bestes Volleyball zu spielen." Gelingt dies, dann wird NawaRo am Ende wohl auch beim Titelfavoriten Offenburg nicht mit leeren Händen dastehen.

Club-Weekend am 26./27. November

Nach dem Spiel in Offenburg hat das lange Warten auf das nächste Heimspiel für die NawaRo-Fans ein Ende. Denn am 26./27. November kommen der VV Grimma (Samstag, 19.30 Uhr) und der VCO Dresden (Sonntag, 16 Uhr) zum Club-Weekend nach Straubing. Vereinsgruppen erhalten bei den beiden Heimspielen einen Gruppenrabatt von 25%. Der größten Vereinsdelegation winkt zudem ein gemeinsames Training mit den Spielerinnen von NawaRo und der Ballmaschine Freddie.

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Bester Partner nach dem Sport zu entspannen: online casino

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner