volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Favoritensiege in der Liga

Bundesligen: Favoritensiege in der Liga

14.11.2016 • Bundesligen • Autor: DVV 456 Ansichten

Sowohl bei den Frauen als auch den Männern setzten sich die favorisierten Teams am Wochenende durch. Dabei gelang es den Juniorinnen des VC Olympia Berlin beinahe, dem etablierten VC Wiesbaden ein Bein zu stellen. Am Ende siegten die Hessinnen nach fünf Sätzen.

United Volleys weiter ohne Punktverlust

Zwei Teams in der Männer-Bundesliga sind weiterhin makellos. Da ist zum einen Titelverteidiger BR Volleys, der ohne jeglichen Satzverlust die Tabelle mit fünf Siegen und 15 Punkten anführt. Zum anderen der letztjährige Bundesliga-Dritte, die UnitedVolleys Rhein-Main, die auch ihre vierte Partie gewannen. Und zwar in der "Hölle von Herrsching". Dabei war einmal mehr auf zwei Akteure Verlass: Christian Dünnes steuerte 28 Punkte bei einer sensationellen Quote von 65% bei, Jung-Nationalspieler Moritz Reichert stand in der Annahme seinen Mann und wusste ebenfalls im Angriff zu gefallen (15 Punkte bei einer Quote von 68%). Herrsching hielt dagegen und hatte in Tom Strohbach (23) und Julius Höfer (17) ebenfalls ein schlagkräftiges Duo in bestechender Form, doch am Ende jubelte der Gast.

Herrsching vs. VCO Berlin 3:0 (25:13 25:20 25:9)
Friedrichshafen vs. Königs Wusterhausen 3:0 (25:21 25:15 25:18)
Düren vs. Bühl 3:2 (25:16 20:25 20:25 25:20 15:5)
Lüneburg vs. Rottenburg 3:1 (25:17 25:20 19:25 25:15)
Herrsching vs. Rhein-Main 1:3 (21:25 25:22 23:25 19:25)
Berlin vs. Solingen 3:0 (25:17 25:11 25:20)
Friedrichshafen vs. VCO Berlin 3:0 (25:13 25:18 25:12)

Stuttgart trotz Satzverlust souverän

Im Gleichschritt marschieren bislang der Schweriner SC und der Allianz MTV Stuttgart durch DVV-Pokal und Liga. Beide Teams weisen nach vier Spieltagen das Maximum an zwölf Punkten auf, zudem ein Satzverhältnis von 12:2-Sätzen. Den Sprung an die Tabellenspitze verpassten die Supercup-Siegerinnen aus Stuttgart deshalb, weil sie gegen den VfB Suhl einen Satz abgaben. Dennoch waren die Stuttgarterinnen über das gesamte Spiel gesehen nie gefährdet und das, obwohl Trainer Guillermo Hernandez auch einige seiner bisherigen Stammkräfte schonte. Nationalspielerin Jennifer Pettke nutzte diese Chance und war mit 14 Zählern (vier Asse, zwei Blocks und einer Angriffsquote von 73%) erfolgreichste Spielerin.


Köpenick vs. Wiesbaden 0:3 (19:25 15:25 15:25)
Aachen vs. Dresden 1:3 (24:26 20:25 25:22 21:25)
Vilsbiburg vs. Erfurt 3:0 (25:16 25:20 25:12)
Münster vs. Potsdam 3:2 (26:24 19:25 25:18 17:25 15:12)
Stuttgart vs. Suhl 3:1 (25:15 20:25 25:20 25:13)
VCO Berlin vs. Wiesbaden 2:3 (25:23 12:25 25:22 17:25 10:15)

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner