volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Drittes schweres Heimspiel innerhalb von acht Tagen

Bundesligen: Drittes schweres Heimspiel innerhalb von acht Tagen

11.11.2016 • Bundesligen • Autor: Ladies in Black 327 Ansichten

Am Samstag (12.11.2016, 19.00Uhr) empfängt der Volleyball-Bundesligist Ladies in Black Aachen zum dritten Mal innerhalb von acht Tagen eine Gastmannschaft in der Halle Neuköllner Straße. Den auf dem Papier dicksten Brocken haben sie dabei am Ende dieser intensiven Woche vor der Brust: es ist kein geringerer als der amtierende Deutsche Meister und Pokalsieger Dresdner SC.

Drittes schweres Heimspiel innerhalb von acht Tagen - Foto: Ladies in Black

Foto: Ladies in Black

Doch den Pokaltitel verteidigen kann Sachsens Vorzeigemannschaft diese Saison nicht mehr. Am Mittwoch mussten sich die DSC-Girls überraschend deutlich vor heimischem Publikum mit 0:3 gegen Stuttgart aus dem Wettbewerb verabschieden. Auch für die Ladies in Black war im Pokal-Viertelfinale (gegen Potsdam) Endstation.

Jedoch ist Cheftrainerin Saskia van Hintum alles andere als unzufrieden mit den jüngsten Auftritten ihrer Truppe, sowohl die hoch eingeschätzten Stuttgarterinnen als auch Potsdam "haben wir zwei Stunden lang ordentlich beschäftigt" analysiert die Trainerin. Das ist auch das Minimalziel für das Spiel am Samstag. Das sollte auch durchaus im Bereich des Möglichen sein, die jüngsten Ergebnisse der Dresdnerinnen lassen darauf schließen, dass dort noch nicht alles so rund läuft, wie man sich das erhofft: konnte man gegen Suhl noch klar gewinnen, musste gegen Münster der Tie-Break die Entscheidung bringen. Gegen Schwerin sah man dann kein Land und bezog teilweise echte Prügel (10:25 im dritten Satz).

Die Aachenerinnen brauchen sich also nicht zu verstecken. Ob auch Diagonalangreiferin Ioana Baciu - sie landete beim allerletzten Block im Spiel gegen Potsdam unglücklich auf dem Fuß ihrer Mannschaftskollegin Anna Kalinovskaya - etwas zum positiven Ergebnis beitragen kann, steht noch nicht endgültig fest. Sie hat sich wohl eine Verletzung am Sprunggelenk zugezogen, Cheftrainerin Saskia van Hintum hofft dennoch auf einen Einsatz.

Auf einen Einsatz brennen derzeit auch alle anderen Ladies: "Auch wenn die Belastung derzeit hoch ist: wir haben gestern wieder voll trainiert, die Mannschaft zieht voll mit, ich muss eher bremsen" beobachtet Saskia van Hintum zufrieden die tägliche Arbeit um aber auch zu ergänzen: " wir brauchen die Zeit einfach, um gewisse Abläufe zu verbessern".

Einem attraktiven Volleyballspiel steht also nichts mehr im Wege. Für die Zuschauer lohnt sich ein Besuch gleich doppelt, dank Spieltagssponsor STAWAG gibt es nach dem Spiel auf jeden Fall eine Autogrammstunde mit der gesamten Mannschaft. Die neuen Autogrammkarten gibt es kostenlos und die Ladies freuen sich darauf, diese mit ihrem Autogramm für die Fans zu veredeln.

Doch zuerst kommt natürlich das Spiel. Die Halle öffnet um 17.30Uhr, das Spiel beginnt um 19.00Uhr. Die Parkplätze an der Halle stehen wieder komplett den Besuchern des Spiels zur Verfügung. Eintrittskarten gibt es auch am Samstag selber noch an den bekannten Vorverkaufsstellen oder aber online zum selbst ausdrucken (siehe www.ladies-in-black.de).

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Bester Partner nach dem Sport zu entspannen: online casino

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner