volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Dritter Auswärtserfolg in Folge für den SSC Karlsruhe

Dritte Liga: Dritter Auswärtserfolg in Folge für den SSC Karlsruhe

07.11.2016 • Dritte Liga • Autor: Philipp Schätzle 421 Ansichten

Wie bereits aus den vergangenen Wochen gewohnt, mussten die Drittligavolleyballer des SSC Karlsruhe am gestrigen Samstagabend zur "Prime Time" - 20.00Uhr - erneut in der Ferne antreten. Ziel der Auswärtsreise: das kleine Örtchen Waldgirmes im hessischen Lahn-Dill-Kreis.

Vor zwei Jahren noch in der 2. Bundesliga aktiv, erreichten diese in der vergangenen Saison direkt hinter dem SSC Karlsruhe einen guten dritten Tabellenplatz. Außerdem lag die letzte Partie in Waldgirmes dem einen oder anderen SSCler noch ein wenig schwer im Magen. Waren es doch gerade diese, welche dem SSC im vergangenen Jahr die letzte Niederlage im Ligabetrieb zugeführt hatten. Doch diesmal hatte der SSC klar die Nase vorne: Mit 3:1 (25:15, 22:25, 25:17:25, 25:13) ging die Partie klar an die Badener.

Auf Karlsruher Seite konnte Cheftrainer Diego Ronconi - mit Ausnahme des an einer Gesichtsentzündung leidenden Mittelblockers Stefan Pfeffinger - auf seinen kompletten Spielerkader zurückgreifen. Die von Ronconi zuerst ins Rennen geschickten Schmidt, Loritz, Jäger, Kreuzer, Sandmeier, Finkbeiner und Dollhofer starteten fulminant in den ersten Satz der Partie. So waren es vor allem die bereits in der vergangenen Woche herausragend aufspielenden Lukas Jäger und Benjamin Loritz die den Hessen ihre Grenzen aufzeigten. Fadenzieher Fabian Schmidt, welcher am Ende des Abends verdientermaßen zum MVP der Partie gekürt wurde, wusste diese wie auch seine anderen Angreifer in der Anfangsphase des Spieles gekonnt einzusetzen. Tapfere Waldgirmeser versuchten dagegen zu halten, konnten mit dem äußerst selbstbewusst auftretendem und hellwachen Tabellenführer aus Karlsruhe in dieser Phase des Spieles jedoch nicht mithalten, wussten deren variables und schnelles Angriffsspiel nicht zu unterbinden und mussten sich am Ende des Satzes deutlich mit 25:15 geschlagen geben. Aus Karlsruher Sicht waren zu diesem Zeitpunkt lediglich ein nicht optimales Aufschlagspiel und leichte Nachlässigkeiten im Blockverhalten zu bemängeln. Gerade diese Punkte waren es auch, welche Cheftrainer Diego Ronconi in einer Auszeit kurz vor Ende des ersten Satzes noch einmal ansprach...
Der optimale Start in das Spiel wiegte den ein oder anderen der Fächerstädter wohl schon in voreiliger Siegessicherheit. So konnten die von Ronconi angesprochenen Elemente im Verlauf des zweiten Satzes nicht verbessert werden und auch die körperliche Spannung fiel parallel zu besser werdenden Aktionen auf Hessener Seite von Minute zu Minute weiter ab. Bedingt durch höheres Aufschlagrisiko auf Waldgirmeser Seite nahm die Annahmequalität der Karlsruher stetig ab und erschwerte diesen somit das sonst so solide Side-Out-Spiel. Auch wenn mit Daniel Heidak auf der Außenposition und einem Doppelwechsel Ronconis (Heidebrecht/Kienast für Schmidt/Loritz) frischer Wind zurück in das Spiel der Karlsruher kam, reichte dieser nicht mehr aus, um den zweiten Satz noch zu drehen. Symptomatisch für die vielen Karlsruher Nachlässigkeiten in Satz 2 wurde dieser durch einen leichtfertigen Aufschlagfehler beendet. Die Jungs von Kapitän Marko Kienast schlenderten zusehends geknickt in die 10-Minuten-Pause.
Diese kam, wie bereits in der Vorwoche, genau zum richtigen Zeitpunkt. Eingestimmt von den passenden Worten von Diego Ronconi war auf einmal wieder das aus Satz 1 bekannte Team des SSC Karlsruhe auf dem Spielfeld vorzufinden. Die bereits in Satz 2 eingewechselten Spieler Daniel Heidak und Marko Kienast starteten neben Schmidt, Kreuzer, Sandmeier, Finkbeiner und Dollhofer in den dritten Satz und wussten von Beginn an zu überzeugen. Die Einstellung stimmte, der Aufschlagdruck nahm zu und ermöglichte ein deutlich besseres Block- Abwehrverhalten als im vorherigen Satz. Spektakuläre Abwehraktionen vom gewohnt solide aufspielenden Libero Benjamin Dollhofer, gepaart mit krachenden Blocks - sowohl der Außen- als auch der beiden gute aufspielenden Mittelblocker Sandmeier und Finkbeiner - sorgten für klare Verhältnisse in der Waldgirmeser Lahn-Sporthalle. Die neue Zuspieler-/Digonalachse Schmidt/Kienast war Mal um Mal erfolgreich und auch der eingewechselte Daniel Heidak glänzte in Annahme und Angriff. Waldgirmes blieb erneut lediglich die Zuschauerrolle. Der Satz endete ähnlich wie Satz 1 mit einem deutlichen 25:17 für den SSC Karlsruhe.
Äußerst positiv hervorzuheben war an diesem Abend wohl wie unbeeindruckt die Männer um MVP Fabian Schmidt nahtlos in den vierten Satz übergingen. Ebenso wie Satz 3 zu Ende gebracht wurde, starteten die gleichen sieben Karlsruher auch in den vierten und letzten Satz des Abends. Konsequentes Aufschlagspiel, vor allem von Fabian Schmidt und Tim Kreuzer, erleichterte Karlsruhe das Block- Abwehrspiel und brachte außerdem einige direkte Punkte ein. Ein jetzt wie befreit aufspielender Daniel Heidak war nicht mehr zu stoppen und brachte den Ball oft sehenswert und häufig im Hessener Spielfeld unter. So konnten die Hessen auch in diesem vierten Satz nicht mehr dagegenhalten. Den mit 25:13 deutlichsten Satz und gleichzeitig das Spiel beendete Neuzugang Tim Kreuzer mit einem schönen Hinterfeldangriff: ein schönes Ende für die drei Wochen andauernde Auswärtsspielodyssee der Karlsruher Drittligavolleyballer. Das stimmte dann selbst den vergangene Woche noch leicht kritischen Mittelblocker Jonathan-Leon Finkbeiner zufriedener: "Wir haben es geschafft die drei Auswärtspartien mit der vollen Punkteausbeute zu beenden und auch das Spiel heute war über weite Strecken sehr gut. Selbstverständlich ist man da in gewisser Art und Weise zufrieden. Trotzdem müssen wir es in Hinblick auf die kommenden Wochen schaffen den Fokus zu keinem Zeitpunkt der Spiele zu verlieren. Nachlässigkeiten wie wir sie im zweiten Satz oder auch letzte Woche im ersten Satz in Bliesen gezeigt haben müssen wir abstellen. Daran kann man super im Training arbeiten und darauf muss der Fokus für die nächsten Wochen liegen. Jetzt freuen wir uns aber erst einmal auf unser erstes abendliches Heimspiel der Saison. Mit einem grandiosen Publikum im Rücken sollen gegen Rodheim die nächsten drei Punkte folgen..."
So geht es der gesamten Mannschaft. Nach bereits fünf Wochen ohne Heimspiel in der Liga können es unsere Drittligavolleyballer kaum mehr abwarten am kommenden Samstag in der heimischen Halle des Otto-Hahn-Gymnasiums gegen die gastierende SG Rodheim wieder Volleyball spielen zu dürfen...

Es spielten: Schmidt, Heidebrecht, Loritz Kienast, Kreuzer, Jäger, Heidak, Sandmeier, Finkbeiner, Dollhofer und Goes
MVP: Fabian Schmidt

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Dritte Liga"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Bester Partner nach dem Sport zu entspannen: online casino

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner