volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Spannendes Derby endet zu Gunsten der TUS Kriftel

Dritte Liga: Spannendes Derby endet zu Gunsten der TUS Kriftel

01.11.2016 • Dritte Liga • Autor: Marcel Kopperschmidt 429 Ansichten

Im Nachbarschaftsduell der Dritten Liga Süd, hätte es spannender kaum zugehen können. Eine Partie auf Augenhöhe. Spannend für die zahlreichen Zuschauer. Nervenaufreibend für die Trainer beider Mannschaften. Das Spielniveau vergleichbar mit einer Achterbahnfahrt. Eben noch präsentiert sich Rodheim stark und fehlerfrei im Angriff, 5 Ballwechsel später ist es die TUS Kriftel die plötzlich eine Punktserie abbrennt. Stärken und Schwächen wechseln permanent die Seiten.

Die einzelnen Sätze unterscheiden sich kaum. Geht der erste Satz noch 30:28 zu Gunsten der Heimmannschaft aus, können die Rodheimer Satz zwei und drei, jeweils 25:23, für sich entscheiden. Rodheim freut sich als Aufsteiger bereits über einen sicheren Punkt.

In dieser Phase stehen sich zwei absolut gleichwertige Teams gegenüber.

Satz vier beginnt wie gewohnt. Allerdings stabilisiert Kriftel im Satzverlauf zunehmend den eigenen Spielaufbau. Schaltet Eigenfehler ab. Rodheim kann nicht mitziehen. Am Ende geht Durchgang vier mit 25:19 an die Hausherren.

Die Dominanz der Krifteler hat auch im Tiebreak Bestand. Druckvolle Aufschläge ermöglichen Kriftel eine stabile Blockarbeit. Rodheim kann kaum noch über die Mitte punkten. Zu durchschaubar der Spielaufbau. Der endlich wieder genesene Tim Breitenfelder stabilisiert zwar nochmal die Rodheimer Defensive, kann sich im Angriff aber auch nicht entscheidend durchsetzen. Kriftel siegt im Tiebreak verdient deutlich mit 15:3 und zieht in der Ligatabelle an den Gästen aus Rodheim vorbei.

Während Kriftel jubelt, sinnieren die Rodheimer über die Gründe der verpassten Chance, im dritten Spiel, den dritten Dreier zu landen. Selten hat man Kriftel über so eine lange Spieldistanz wacklig gesehen. "Da war heute mehr drin", so Johannes Voeske nach dem Spiel.

Unzufrieden gaben sich die Piraten allerdings nicht. 7 Punkte aus den ersten drei Begegnungen sind sicher deutlich über dem was man von einem Aufsteiger zu erwarten hat. Besonders erfreulich, die starke Leistung von Levi Flott, welcher mit seinen Schnellangriffen die Krifteler Abwehrreihen mit beeindruckender Lässigkeit vielfach durchbrach. "Wir haben uns im Block komplett auf Wacker und Voeske eingestellt", gab Kriftels Trainer Tim Schön nach dem Spiel ohne Umschweife zu. "Rodheims Mitte haben wir definitiv unterschätzt und, fast, zu lange gebraucht unser Spiel entsprechend umzustellen", so fand Schön lobende Worte für Flott`s Leistung.

Ebenso wusste Rodheims Zuspieloption Patrick Milling zu gefallen. In einigen knappen Situationen übernahm er bei Diagonalwechseln das Zepter von Andreas Zander und konnte mit seinem Geschick das Spielgeschehen immer wieder offen gestalten.

In Rodheim blickt man jetzt mit Spannung auf den kommenden Samstag. Um 19 Uhr empfängt die SG den TV Bliesen im Sportzentrum. Die Saarländer verloren am Samstag zu Hause gegen den SSC Karlsruhe mit 1:3.

Kader SGR: Bender, Breitendelfer, Brömmeling, Flott, Lingenau, Milling, Sachs, Schuld, Voeske, Wacker, Zander.

Trainer: Torsten Spiller

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Dritte Liga"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner