volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Überragender Neuzugang Aciobanitei führt United Volleys zum Heimsieg über Bühl

Bundesligen: Überragender Neuzugang Aciobanitei führt United Volleys zum Heimsieg über Bühl

30.10.2016 • Bundesligen • Autor: Jan Wüntscher 773 Ansichten

"Ein harter Arbeitssieg am Ende einer anstrengenden Woche", war United Volleys-Zuspieler Jan Zimmermann kurz nach dem Matchball mehr als glücklich über die drei Punkte, die nach dem 3:1 (25:19, 21:25, 25:18, 25:20) gegen den TV Ingersoll Bühl in der Fraport Arena blieben.

Überragender Neuzugang Aciobanitei führt United Volleys zum Heimsieg über Bühl  - Foto: Gregor Biskup

Zum 3:1-Sieg seiner United Volleys steuerte auch Lukas Bauer (Mitte) sechs Punkte bei (Foto: Gregor Biskup)

Was für ein Hammer-Programm er und seine Mitspieler in der Tat absolvieren mussten, wurde am gleichen Abend in Düren deutlich, wo Supercup-Gewinner VfB Friedrichshafen mal eben von den heimischen SWD Powervolleys mit 3:0 vom Parkett gefegt wurde. Jenem Team also, das zum Saisonauftakt noch mit dem gleichen Ergebnis gegen die Uniteds unterlegen war.

"Düren und Bühl sind Mannschaften, die mindestens um Platz drei mitspielen können", hatte Cheftrainer Michael Warm schon vorher prognostiziert. Dass er damit, neben Triple-Sieger Berlin auch die beiden anderen Gegner der Auftaktwoche so hoch einzuschätzen, mehr als richtig lag, unterstrich am Samstagabend auch der TV Bühl. Von Beginn an lieferten die Badener, in der vergangenen Saison in der Fraport Arena zwei Mal unterlegen, den Gastgebern einen heißen Kampf. "Charakter und Mentalität" seiner Mannschaft seien ausschlaggebend dafür gewesen, dass man am Ende dennoch auch diesmal wieder die Oberhand behalten habe, so Warm.

Schützenhilfe für Dominator Dünnes

"Unsere müden Beine im Angriffsaufbau wurden heute durch eine Block-Feldabwehr mit viel Herz und Qualität kompensiert", lobte der Coach seine Männer, die nur 48 Stunden nach dem Pokalmatch in der Bundeshauptstadt erneut ran mussten. Besonders auffällig war einer, der schon in Berlin geglänzt hatte: Adrian "Ady" Aciobanitei, rumänischer Neuzugang aus Friedrichshafen, der seinem im Uniteds-Saisonheft proklamierten Kampfnamen "Graf Attackula" alle Ehre machte. 20 Punkte erzielte er mit einer herausragenden Angriffsquote von 71 Prozent. Damit lag er im Scorer-Ranking am Ende sogar noch vor Kapitän Christian Dünnes (17), der bereits vor dem Saisonstart angekündigt hatte, angesichts seiner immer stärker werdenden jungen Nebenleute bald nicht mehr der alleinige Dominator in der United-Offensive zu sein.

Lediglich im zweiten Durchgang schafften es die Bühler Gäste, die hessische Annahme ein ums andere Mal vor kaum lösbare Aufgaben zu stellen. Gleichzeitig gelang es der international besetzten Truppe, ihre Eigenfehlerquote fast komplett zu reduzieren. Anschließend waren die Hessen, bei denen Youngster Tobias Krick beachtliche vier Blocks, ein Ass und sieben erfolgreiche Schnellangriffe beisteuerte, jedoch wieder am Drücker. In den entscheidenden Satzphasen konnten sie jedes Aufkommen des Bühler Teams um den starken Polen Slawomir Jungiewicz umgehend kontern und nach gut 100 Spielminuten zusammen mit knapp 1.100 Fans in der Fraport Arena ihren ersten Heimsieg 2016/17 bejubeln.

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Bester Partner nach dem Sport zu entspannen: online casino

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner