volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Das letzte Puzzlestück

Bundesligen: Das letzte Puzzlestück

22.09.2016 • Bundesligen • Autor: Christof Bernier 453 Ansichten

Das BR Volleys Team für die Saison 2016/17 ist komplett. Außenangreifer Nikola Kovacevic wechselt vom chinesischen Klub Fudan Shanghai nach Berlin und unterschreibt hier einen Einjahresvertrag. Schon Anfang nächster Woche wird der serbische Nationalspieler in der Hauptstadt eintreffen und besetzt somit die letzte vakante Position in der Mannschaft von Cheftrainer Roberto Serniotti.

"Wir haben lange Zeit überlegt, ob wir ein junges Talent für diese noch freie Position verpflichten oder einen gestandenen Spieler holen. Aufgrund der anstehenden Herausforderungen und unserer Teilnahme an drei Wettbewerben haben wir uns für Letzteres entschieden. Da ist Kovacevic mit seiner Vita eine Ideallösung", freut sich BR Volleys Manager Kaweh Niroomand über den geglückten Transfercoup.

Nikola Kovacevic ist eine gestandene Größe im internationalen Volleyball und kann mit der Erfahrung aus 211 Länderspielen und zahlreichen Stationen bei europäischen Topklubs aufwarten. Nun soll der 33-Jährige genau diese Routine gewinnbringend für die BR Volleys einsetzen, erhofft sich Niroomand: "Er gehörte über viele Jahre auf der anspruchsvollen Außen/Annahme-Position zu den besten Spielern des Kontinents, wurde 2011 Europameister und stand noch 2014 bei der Weltmeisterschaft in Polen im serbischen Aufgebot. Seine Klasse und Führungsqualitäten werden uns hoffentlich noch stärker machen."

Schon im jungen Alter von 15 Jahren unterschrieb Kovacevic, der aus einer Sportlerfamilie stammt, in seiner Heimat einen ersten Profivertrag bei Ribnica Kraljevo. Es folgten Engagements bei renommierten Klubs quer durch Europa, unter anderem in Thessaloniki, Verona oder Rzeszow. Zuletzt schlug Kovacevic für Lokomotiv Novosibirsk auf, ehe er in den Sommermonaten bei Fudan Shanghai in der chinesischen Champions League spielte. Nun zieht es ihn mit seiner Frau Ana und seinem erst vor einem Monat geborenen Sohn Noa in die deutsche Hauptstadt.

Mit der Verpflichtung des serbischen Außenangreifers sind die Kaderplanungen der BR Volleys für die neue Saison abgeschlossen: "Unsere Mannschaft ist für die kommende Spielzeit in der Breite bestens aufgestellt. Wir haben in diesem Jahr wirklich eine erste Zwölf und es wird am Trainerteam liegen, das Beste aus jedem Einzelnen herauszuholen", blickt Niroomand optimistisch auf die Saison 2016/2017, die für die Berliner mit dem Volleyball Supercup am 16. Okt in der Mercedes-Benz Arena beginnt.

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Bester Partner nach dem Sport zu entspannen: online casino

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner