volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Der Dirigent hat noch viel vor

Bundesligen: Der Dirigent hat noch viel vor

30.06.2016 • Bundesligen • Autor: Christof Bernier 371 Ansichten

Unter tosendem Applaus verkündete BR Volleys Manager Kaweh Niroomand schon im Zuge der emotionalen Saisonabschlussfeier in der Max-Schmeling-Halle den Verbleib von Zuspieler Tsimafei Zhukouski. Das Bestreben aufseiten des Hauptstadtclubs war groß, mit dem Kroaten einen der Schlüsselspieler der Triplesaison auch für die Spielzeit 2016/2017 zu halten. Zhukouski, der am vergangenen Wochenende in Kroatien seine Freundin Martina heiratete, zögerte nicht lang und verlängerte den Vertrag um ein Jahr.

"Ich fühle mich in Berlin absolut wohl und habe hier zu meinem besten Spiel gefunden. Ich mag die Strukturen im Klub, die Stadt und unsere Fans. Deshalb fiel mir die Entscheidung nicht schwer", begründet der kroatische Nationalspieler seinen Verbleib beim Deutschen Meister.

In seinem Debütjahr für die BR Volleys wurde der 26-Jährige auf Anhieb zum Dirigenten des Berliner Spiels und begeisterte sowohl Fans als auch neutrale Beobachter mit seinem Spielwitz und seinen unnachahmlichen Aufschlägen. Als erster Zuspieler im Team von Cheftrainer Roberto Serniotti ließ er sich während der Saison auch nicht von zwischenzeitlich auftretenden Rückenbeschwerden aufhalten und dirigierte Berlins Volleyballteam Nr. 1 zum Gewinn des Triples und somit zu der erfolgreichsten Saison der Vereinsgeschichte.

Das Jahr 2016 fand für den Kroaten nun seinen ganz persönlichen, vorläufigen Höhepunkt: "Ganz klar ist 2016 das beste Jahr meines Lebens. Es ist so viel passiert. Diese unvergessliche Spielzeit mit gleich drei Titeln ist in meiner Karriere als Sportler etwas ganz Besonderes und nun habe ich auch noch meine Traumfrau geheiratet." Warum vorläufig? Weil dem jungen Ehepaar noch ein großes Ereignis bevorsteht: "Bald wird ein Kind unser Glück vollkommen machen. Ich freue mich sehr darauf, Vater zu werden."

Auch in sportlicher Hinsicht wirft Zhukouski bereits den Blick nach vorn: "Es gibt keinen Grund, an der Zielstellung für die neue Saison etwas zu ändern. Wir wollen alles gewinnen, was möglich ist", zeigt sich "Cima" gewohnt selbstbewusst. Um ihn herum wird es einige neue Gesichter im BR Volleys-Team geben. Diese Veränderung findet der Mann mit der Trikotnummer elf ebenso normal wie unproblematisch: "Ich sehe darin keine Schwierigkeiten. Wir waren auch im letzten Jahr ein komplett neues Team und sind sehr schnell zu einer Einheit zusammengewachsen, in der jeder alles für den Erfolg getan hat. Im Volleyball ist es normal, dass Spieler kommen und gehen. Ich bin sicher, dass die Neuen absolut professionell und charakterlich stark sein werden. Wenn wir wieder einen so hervorragenden Teamgeist entwickeln und die Chemie stimmt, kommt alles Weitere ganz von selbst. Unsere Fans dürfen sich darauf freuen!"

Sichern Sie sich jetzt Ihre Dauerkarte 2016/2017 und verpassen Sie kein Heimspiel von Zhukouski und Co. in der Volleyball Bundesliga, dem DVV-Pokal und der CEV Champions League: www.br-volleys.de/ticketshop

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Bester Partner nach dem Sport zu entspannen: online casino

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner