volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Aachen, Suhl und Münster nehmen Kurs auf die neue Saison

Bundesligen: Aachen, Suhl und Münster nehmen Kurs auf die neue Saison

01.06.2016 • Bundesligen • Autor: DVL 780 Ansichten

Wer in den vergangenen Tagen die Diskussionen um die wirtschaftliche Lage einiger Volleyball Bundesligisten verfolgt hat, der hatte gut zu tun. Die Bescheide vom 25. Mai, die sich mit den Auflagen und Bedingungen der erteilten Erstliga-Lizenzen beschäftigten, sorgten bei manchen Teams für Sorgenfalten.

Aachen, Suhl und Münster nehmen Kurs auf die neue Saison - Foto: Photo Wende

Klaus-Peter Jung, Geschäftsführer der Volleyball Bundesliga (Foto: Photo Wende)

Bei den Männern zogen die Chemie Volleys Mitteldeutschland ihren Lizenzantrag für die 1. Volleyball Bundesliga zurück. Das in Spergau spielende Team will jetzt in der 2. Liga Nord an den Start gehen.

Darüber hinaus rumorte es in der Frauen-Bundesliga. Trotz der Lizenzerteilung überlegten beispielsweise die Ladies in Black Aachen öffentlich, den Lizenzantrag zum 31. Mai zurückzuziehen. Grund dafür seien die Auflagen und Bedingungen, denen sich die Verantwortlichen in Aachen aufgrund der Nachlizenzierung ausgesetzt sahen. Auch beim VfB 91 Suhl wurde die Fortsetzung der Bundesligazugehörigkeit diskutiert.

"Der 31. Mai ist für die Teams, die eine Erstliga-Lizenz beantragt haben, ein sehr wichtiges Datum", bestätigt Klaus-Peter Jung, der Geschäftsführer der Volleyball Bundesliga. Wenn ein Verein die Lizenz bis zu diesem Tag zurückgibt, kommt eine Geldstrafe auf ihn zu. Diese wäre nach dem 31. Mai allerdings deutlich höher.

"Bei uns ist am Dienstag keine Lizenz-Rückgabe eines Erstliga-Teams eingegangen. Ich denke, damit können wir jetzt in die konkrete Planung der neuen Saison gehen", fährt Jung fort.

Recht positive Signale habe er aus Münster empfangen. Nach aktuellem Stand würden demnach 23 Teams den Spielbetrieb der 1. Ligen bestreiten.

Die 1. Volleyball Bundesliga in der Saison 2016/17:

Frauen (12 Teams): Allianz MTV Stuttgart, Dresdner SC, Köpenicker SC Berlin, Ladies in Black Aachen, Rote Raben Vilsbiburg, SC Potsdam, Schweriner SC, SWE Volley-Team, USC Münster, VC Wiesbaden, VC Olympia Berlin (Sonderspielrecht), VfB 91 Suhl (freier Platz in der 1. Liga)

Männer (11 Teams): Berlin Recycling Volleys, Netzhoppers KW-Bestensee, SVG Lüneburg, SWD powervolleys Düren, TSV Herrsching, TV Ingersoll Bühl, TV Rottenburg, United Volleys RheinMain, VfB Friedrichshafen, VC Olympia Berlin (Sonderspielrecht), Solingen Volleys (freier Platz in der 1. Liga)

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Bester Partner nach dem Sport zu entspannen: online casino

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner