volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
EM-Qualifikation U20(m): Deutschland gewinnt Krimi - Platz zwei sicher

DVV-Junioren: EM-Qualifikation U20(m): Deutschland gewinnt Krimi - Platz zwei sicher

03.04.2016 • DVV-Junioren • Autor: DVV 591 Ansichten

Zweites Spiel, zweiter Sieg. Die deutsche U20-Nationalmannschaft hat bei der EM-Qualifikation in Frankfurt/Main auch gegen Dänemark einen Sieg eingefahren und die Skandinavier in vier Sätzen mit 25-20, 23-25, 25-22, 28-26 besiegt. Beste Scorer für die deutsche Auswahl waren Egor Bogachev mit 19 Zählern und Tobias Krick mit 13 Punkten.

Damit kommt es morgen gegen Polen zu einem echten Endspiel um das direkte EM-Ticket in der Carl-von-Weinberg Schule (17.30 Uhr). Platz zwei und der damit verbundene Einzug in die dritte Qualifikationsrunde ist dem deutschen Team aber nicht mehr zu nehmen. Eintrittskarten für das Highlight gibt es noch an der Tageskasse.

Annahme macht den Unterschied
Mit der gleichen Startaufstellung wie am Vortag startete Bundestrainer Johan Verstappen gegen Dänemark und setzte auf Maximilian Auste, Johannes Tille, Egor Bogachev, Corbin Balster, Tobias Krick, Matti Binder und André Illmer. Die Wahl sollte sich schnell als goldrichtig erweisen, denn wie schon gegen Ungarn waren es die starken Aufschläge von Zuspieler Tille und Außenangreifer Balster, die für eine schnelle 5-1 Führung sorgten und klare Verhältnisse schafften. Ein schneller Angriff über Tobias Krick läutete die erste technische Auszeit beim 8-3 ein. Die Dänen versuchten noch einmal alles, bekamen aber vor allem Egor Bogachev nicht unter Kontrolle, der am Ende des ersten Durchganges auf sechs Punkte und eine Angriffsquote von 83% kam. Der Unterschied wurde aber vor allem in der Annahme sichtbar, bei der die DVV-Auswahl sich gegenüber Dänemark deutlich stabiler zeigte (59% zu 38%). Den Schlusspunkt setzte ein dänischer Fehlaufschlag zum 20-25.

Aufholjagd wird nicht belohnt
Im zweiten Satz übernahm Dänemark sofort das Kommando und fand in Außenangreifer und Kapitän Oscar Mollgaard (7 Punkte) den erhofften Schlüssel. Die deutsche Annahme wackelte nun eins ums andere Mal (41%) und auch im Angriff (50%) erlaubte sich die DVV-Auswahl zu viele Fehler. Bundestrainer Verstappen reagierte und wechselte im Zuspiel Stefan Thiel für Tille, auf der Diagonalposition kam Johannes Mönnich für Auste in die Partie. Die Maßnahme fruchtete zunächst, weshalb nach einem Service-Winner von Bogachev nur noch ein Pünktchen zum Ausgleich fehlte. Doch erneut war es der starke Mollgaard, der den alten Abstand wieder herstellte (17-20). Trotz eines starken Schlussspurts, bei dem die deutsche Mannschaft gleich drei Satzbälle abwehrte, sollte es nicht mehr zum Sieg reichen. Satzball Nummer vier blieb am deutschen Block hängen und fiel fast schon in Zeitlupe zum dänischen Ausgleich.

Tille aus der Kalten
Der Start in Satz drei gestaltete sich dann völlig ausgeglichen (9-9), weil Dänemarks Topscorer Mollgaard (4 Punkte) zunächst immer wieder eine Lücke durch den deutschen Block fand und nur selten gestoppt werden konnte. Das deutsche Team ließ dagegen den nötigen Druck im Aufschlag vermissen und leistete sich zu einfache Fehler. Ein Schachzug von Verstappen sollte allerdings die Vorentscheidung bringen, als er Zuspieler Tille, der gestern schon mit starken Aufschlägen überzeugte, zum Service einwechselte und umgehend ein Ass zum 20-16 schlug. Der Satzgewinn war jetzt nur noch reine Formsache und ging nach einem dänischen Angriffsfehler zu Ende (25-22).

Deutschland wie im Rausch
Der letzte Satz hätte sich beinahe zu einer Katastrophe entwickelt, denn die DVV-Auswahl lag zur zweiten technischen Auszeit bereits mit 8-16 in Rückstand. Wie in einem Rausch und mit einer großartigen Block-Abwehr-Arbeit kämpften sich die Jungs von Verstappen immer mehr heran und schlossen mit einem Service-Winner von Binder endgültig auf (17-18). Die Schlussphase sollte dann ein echter Krimi werden, mit dem wohl nur noch die wenigsten gerechnet hatten. Nachdem Dänemark mit Mollgaard einen Zwischenspurt einlegte und gleich vier Satzbälle (24-20) erkämpfte, schien alles auf einen fünften Durchgang hinaus zu laufen. Doch der deutsche Block hatte sich nun endlich auf Dänemarks Außenangreifer eingestellt, der immer wieder seinen Meister in Tobias Krick (8 Blocks) fand. Nach insgesamt fünf abgewehrten Satzbällen zum 25-25 zauberte Balster genau zum richtigen Zeitpunkt ein Ass aus dem Ärmel und holte so den entscheidenden Vorteil heraus (26-25). Drei Rallys später verwandelte Deutschland den zweiten Matchball und feierte den zweiten Sieg im zweiten Spiel der EM-Qualifikation.

Stimmen zum Spiel

Johan Verstappen (Bundestrainer): "Wir sind froh, dass wir dieses Spiel noch in vier Sätzen gewinnen konnten. Beide Teams haben auf einem unglaublich hohen Niveau agiert und sich ein tolles Spiel geliefert. Wir hatten die Außenangreifer nicht so gut im Griff, die wahrscheinlich eines ihrer besten Spiele gemacht haben. Nichtsdestotrotz muss ich meiner Mannschaft ein großes Kompliment machen, diese zwei Siege sollen sie jetzt einfach genießen. Morgen gegen Polen bleibt nur zu sagen: der Ball ist rund und es geht sechs gegen sechs."

Stefan Thiel (Zuspieler): "Wir sind natürlich erleichtert, es war auch ein sehr schönes Spiel. Die Dänen haben sehr gut abgewehrt, aber wir konnten es mit sehr viel Kampf umbiegen. Als ich reingekommen bin, wollte ich der Mannschaft helfen und gut spielen. Das ist mir gelungen, aber die Hauptsache ist, dass wir mit einer super Teamleistung gewonnen und die drei Punkte geholt haben."

Thomas Skifter Bertelsen (Trainer Dänemark): "Jetzt bin ich natürlich enttäuscht, da wir im vierten Satz genug Möglichkeiten hatten. Die deutsche Mannschaft hat sich in einen Rausch gespielt und das Ergebnis leider noch gedreht. Es ist schade, dass wir jetzt wieder nach Hause müssen, aber nach einer Weile werden wir realisieren, welche Leistung wir hier abgeliefert haben. Gegen Ungarn soll natürlich der erste Sieg her."

Spielplan

Freitag
Polen vs. Dänemark 3:0 (25-22, 25-20, 25-18)
Ungarn vs. Deutschland 0:3 (22-25, 25-22, 12-25, 13-25)

Samstag
Dänemark vs. Deutschland 1:3 (20-25, 25-23, 25-22, 28-26)
Polen vs. Ungarn 3:0 (25-18, 25-13, 25-23)

Sonntag
15.00 Uhr: Dänemark vs. Ungarn
17.30 Uhr: Deutschland vs. Polen

Kader EM-Qualifikation
#1 André Illmer (VCO Berlin/TV/DJK Hammelburg), #2 Moritz Rauber (YS Friedrichshafen/VfB Friedrichshafen), #5 Maximilian Auste (VCO Berlin/Berliner TSC), #6 Johannes Tille (VCO Berlin/TSV Mühldorf), #7 Corbin Balster (VCO Berlin/Schweriner SC), #8 Paul Henning (VI Frankfurt/Volley Juniors Thüringen), #9 Egor Bogachev (VCO Berlin/BR Volleys), #10 Tim Peter (VI Frankfurt/SVC Nordhausen), #11 Tobias Krick (VI Frankfurt/United Volleys Rhein-Main), #12 Johannes Mönnich (VCO Berlin/BR Volleys), #13 Stefan Thiel (VI Frankfurt/United Volleys Rhein-Main), #17 Matti Binder (VCO Berlin/Berliner TSC)

Betreuer
Bundestrainer: Johan Verstappen
Co-Trainer: Franko Hölzig
Teammanagerin: Silke Lüdike
Physiotherapeutin: Bibiana Hartner

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "DVV-Junioren"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Bester Partner nach dem Sport zu entspannen: online casino

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner