volleyballer.de - Das Volleyball Portal

BR Volleys - Internationale Bewährungsprobe

Champions League: BR Volleys - Internationale Bewährungsprobe

14.03.2016 • Champions League • Autor: Christof Bernier 401 Ansichten

Nach dem erfolgreichen Hauptrunden-Endspurt in der Bundesliga richten die BR Volleys den Blick in den nächsten Tagen voll und ganz auf das internationale Geschehen: Im Halbfinale des europäischen CEV Cups treffen die Berliner auf den Belgischen Meister Knack Roeselare. Bevor es am Samstag zum Showdown in der Max-Schmeling-Halle kommt, wollen sich Kapitän Robert Kromm & Co im Hinspiel am Dienstagabend (15. März um 20.30 Uhr) trotz der Heimstärke des Gegners eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel im Volleyballtempel schaffen.

"Ich denke, es werden zwei Duelle auf Augenhöhe, bei denen alles möglich ist", erwartet BR Volleys Coach Roberto Serniotti ein offenes CEV Cup Halbfinale. Wie seine Spieler blickt der Italiener dem Kräftemessen mit dem Belgischen Meister und Pokalsieger mit einer Mischung aus Vorfreude und Anspannung entgegen. "Ein europäisches Semifinale ist natürlich etwas Besonderes. Auf diesem Niveau ist jedes Match eine große Herausforderung. Aber unser Team ist in guter Form und wird alles geben", kündigt Serniotti an.

Der Weg von Roeselare bis ins CEV Cup Halbfinale ist ein Spiegelbild des internationalen Saisonverlaufs der Berliner. In der Gruppenphase der CEV Champions League gab es für die Belgier zwar kein Vorbeikommen an den Favoriten PGE Skra Belchatow (POL) und Cucine Lube Civitanova (ITA), mit neun Punkten erreichte die Mannschaft von Trainer Emile Rousseaux aber genau wie die BR Volleys die Challenge Round des CEV Cups und qualifizierte sich hier mit zwei souveränen Erfolgen gegen den Spanischen Pokalsieger CAI Teruel für die Runde der besten vier Teams.

National ist Knack seit vielen Jahren neben Noliko Maaseik der dominierende Verein in Belgien: Erst Mitte Februar feierte Roeselare zum neunten Mal den Pokalsieg, ebenfalls neun Mal gewann der Club bereits die Meisterschaft. Nach zuletzt drei Meistertiteln in Serie gilt Roeselare auch in dieser Saison als einer der Top-Favoriten. Punktgleich mit Champions-League-Teilnehmer Volley Asse-Lennik beendete man die Hautrunde auf Tabellenplatz zwei und startete am Wochenende mit zwei souveränen Siegen erfolgreich in die Playoffs, in denen, anders als in der Bundesliga, die sechs besten Vereine der Hauptrunde in einer erneuten Runde jeder gegen jeden (mit Hin- und Rückspiel) um den Einzug ins Finale kämpfen.

"Roeselare ist europaweit für seine Heimstärke bekannt und ein Team mit guter Organisation, das innerhalb eines Spiels ständig die Strategie wechselt", analysiert Roberto Serniotti den gefährlichen Kontrahenten und erklärt: "Es ist eine Mannschaft ohne einen echten Star, die aber als Einheit extrem gut zusammenarbeitet. Sie sind ausgeglichen besetzt, spielen schnell und haben mit Stijn D´Hulst und Angel Trinidad zwei starke, gleichwertige Zuspieler. Zudem verfügen belgische Mannschaften traditionell über große Qualitäten in der Annahme und Abwehr." Das macht die beiden internationalen Spitzenspiele für den BR Volleys Coach aber nur umso interessanter: "Ich freue mich auf zwei spannende Vergleiche auf einem hohen Niveau."

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Champions League"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Bester Partner nach dem Sport zu entspannen: online casino

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner