volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Trotz Niederlage in den Pre-Playoffs

Bundesligen: Trotz Niederlage in den Pre-Playoffs

13.03.2016 • Bundesligen • Autor: Sandy Penno 632 Ansichten

Die Hauptrunde der Volleyball Bundesliga ist Geschichte und die Piraten starten nach dem verlorenen 3:0 Match in Herrsching von Platz 9 in die Pre-Playoffs (25:17, 25:21, 25:15).

Trotz Niederlage in den Pre-Playoffs - Foto: Danny Pockrandt / miografico (Archiv)

Foto: Danny Pockrandt / miografico (Archiv)

Am Samstag, 12.03.2016 reiste der CV Mitteldeutschland an den Ammersee, um dort sein letztes reguläres Match zu absolvieren. Doch die Fahrt stand schon vor ihrem Beginn unter keinem guten Stern. Der Erkältungsvirus hatte um sich gegriffen. Chefcoach Ulf Quell und Außenangreifer Timo Schlag mussten in der Heimat bleiben und Kapitän Artur Augustyn konnte nur von der Reservebank unterstützen.

Und auch das Match gestaltete sich nicht wie erwartet für die Mitteldeutschen. Die Herrschinger hatten ihre Hausaufgaben gemacht und den Piraten merkte man an, dass es das dritte Spiel in einer Woche war. Von Beginn an machten die Gastgeber Druck über ihre Aufschläge und ihre Angriffe, forderten die Annahme der Mitteldeutschen, brachten sie immer wieder ins Wanken und ließen den Piraten kaum Chancen, ihr eigenes Spiel aufzubauen (25:17).

In Durchgang zwei fanden die Spergauer anfänglich zwar besser ins Spiel (5:8), doch den roten Faden bekamen sie nicht zu fassen. Herrsching ließ sich nicht abwimmeln, im Gegenteil. Immer wieder fanden sie eine Lösung, ihr Spiel zu machen und effektiv die Fehler der Mitteldeutschen für sich zu nutzen. Mit vier Punkten Vorsprung gingen sie mit 2:0 nach Sätzen in Führung (25:21).

Dass dieser Rückstand die Mitteldeutschen nicht unbedingt aufhält, hatten sie in den beiden vorangegangenen Spielen bereits gezeigt. Doch auch die Jungs vom Ammersee waren darauf vorbereitet. Trotz der kurzzeitigen Führung zu Beginn des dritten Satzes kamen die Chemie Volleys völlig vom Weg ab. Bereits zur zweiten technischen Auszeit führten sie 16:13. Vor allem die druckvollen, platzierten Aufschläge von Malescha und Co., die schnellen Angriffe über ihre Mitte und die cleveren Leger vom Zuspieler machten es den Piraten schwer. Da halfen auch diverse Wechsel nichts. Mit 25:15 entschieden die Bayern auch Satz 3 für sich und bestätigten damit ihren siebenten Tabellenplatz.

MVPs: Bartosz Sufa (CVM, silber), Patrick Steuerwald (Herrsching, gold)

Damit steht die Begegnung in den Pre-Playoffs für die Chemie Volleys fest. Sie treffen auf ihre guten Bekannten, die NETZHOPPERS. Im Modus "Best of Three" geht es dazu am Mittwoch, 16.03.2016 zuerst nach Bestensee in die Landkost Arena. Am Samstag, 19.03.2016 empfangen dann die Piraten die Brandenburger in der Jahrhunderthalle Spergau. Sollte es nach diesen beiden Spielen unentschieden stehen, wird das Entscheidungsmatch zum Einzug in die Playoffs am Mittwoch, 23.03.2016 erneut bei den NETZHOPPERS stattfinden.

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Bester Partner nach dem Sport zu entspannen: online casino

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner