volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
VSG verabschiedet sich tränenreich von seinen Fans!

Bundesligen: VSG verabschiedet sich tränenreich von seinen Fans!

10.03.2016 • Bundesligen • Autor: André Dehler 476 Ansichten

Nach 1,5 Stunden harten Kampf verlor die VSG Coburg/Grub ihr letzte Heimspiel in der Schmiede gegen das Topteam aus Frankfurt mit 0:3-Sätzen. Doch nicht die Niederlage sondern der unsichere Ausblick in die Zukunft ließ einige Augen feucht werden.

Zu Beginn des ersten Satzes merkte man den Spielern der VSG Coburg/Grub an, dass sie sich im letzten Heimspiel noch einmal etwas vorgenommen hatten. Das Team von Trainer Itamar Stein ging schnell mit 8:4-Punkten in Führung. Die United Volleys kamen nun allerdings besser ins Spiel und konnten vor allem durch starkes Aufschlagspiel die VSG-Annahme unter Druck setzten. Zur Mitte es Satzes war es dann Moritz Reicher auf Seiten der Gäste, der mit sechs wuchtigen Aufschlägen die entscheidenden Punkte für sein Team sammelte. Der Tabellendritte aus Frankfurt gewann den ersten Durchgang am Ende klar mit 25:19-Punkten.
Im zweiten Satz konnte die VSG Coburg/Grub gegen den Favoriten aus Frankfurt weiter gut mithalten und besonders die Annahme um Libero Leonard Tille kam nun besser ans Netz. Die Schmiede erarbeiteten sich wiederum einen Vorsprung und konnten diesen auch bis kurz vor Satzende verteidigen. Trotz zweier taktischer Auszeiten durch VSG-Trainer Stein schafften es die Gäste durch gutes Blockspiel abermals eine Reihe Angriffe des Hausherren zu entschärfen und gingen beim Stand von 19:18-Punkten erstmals in diesem Satz in Führung. Am Satzende wurde es dann spannend, die VSG konnte vier Satzbälle der Gäste abwehren und zum 24:24 ausgleichen. United-Trainer Michael Warm brachte in dieser Phase Moritz Reichert auf's Feld der mit einem gelungen Angriff und einem Ass im Aufschlag für die 26:24 Satzentscheidung brachte.
Nach der Pause, in der die VSG-Verantwortlichen nochmals zur Unterstützung der in Schieflage geratenen VSG-Schmiede aufriefen, spielten beide Mannschaften weiterhin hochklassiges Bundesligavolleyball. Am Satzende ging die VSG sogar 23:21-Punkten in Führung ehe wiederum Moritz Reichert mit drei Aufschlagpunkten seinem Team den ersten Matchball besorgte. Diesen und weitere Matchbälle wehrten die Schmiede noch ab, ehe die Gäste mit 27:25-Punkten den Sack zumachten.

Trainer Itamar Stein: "Die Mannschaft hat vor allem in Anbetracht der aktuellen Umstände eine gute Leistung gebracht. Wir haben gegen einen starken Gegner jederzeit mithalten können, aber am Ende haben uns ein paar Prozentpunkte gefehlt. Die Lockerheit vom Anfang der Saison ist leider nicht mehr da und kann auch im Moment gar nicht da sein. Ich hoffe, dass es nicht das letzte Mal war, dass wir hier in der Arena gespielt haben. Für den Fall, dass es so warm möchte ich mich bei allen Fans, Unterstützer und Sponsoren bedanken, die uns bis zuletzt die Treue gehalten haben!"

Die aktuelle finanzielle Lage bei der VSG Coburg/Grub hat sich seit Wochenbeginn nicht entscheidend verbessert. Trotz viele Aktionen und sehr viel Solidarität von allen Seiten, fehlt weiterhin eine mittlere fünfstellige Summe zur Rettung der Schmiede. Ein weiterer Punktabzug durch die Volleyballliga und damit das Zurückfallen auf den Abstiegsplatz wird die Folge sein. Das VSG-Team wird trotz der schwierigen Situation die Saison am Samstag in Berlin würdig beenden und weiterhin kämpfen, dass eine Rettung von Spitzenvolleyball in Coburg geschafft werden.
Wenn schon die 1. Bundesliga nicht gehalten werden kann, so könnte mit der nötigen Unterstützung der Sponsoren und Fans ein Neuanfang in der 2. Bundesliga das Mittel der Wahl sein.
Beim Dank der Mannschaft an die Fans flossen viele Tränen auf dem Parkett in der Arena. Hoffentlich treffen diese Tränen irgendwo auf fruchtbaren Boden und eine neue Pflanze kann aus der Erde wachsen.

MVP:
VSG: Timon Schippmann
United Volleys: Moritz Reichert

Zuschauer: 903

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Bester Partner nach dem Sport zu entspannen: online casino

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner