volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Vor dem DVV-Pokalfinale: Myrthe Schoot mit riesigem Siegeswillen!

Bundesligen: Vor dem DVV-Pokalfinale: Myrthe Schoot mit riesigem Siegeswillen!

20.02.2016 • Bundesligen • Autor: DVL 529 Ansichten

Am 28. Februar ist es so weit! In der SAP Arena in Mannheim findet das DVV-Pokalfinale statt. Im Endspiel der Frauen (live bei SPORT1, Spielbeginn: 14.05 Uhr) treffen der Deutsche Meister Dresdner SC und der Pokal-Titelverteidiger Allianz MTV Stuttgart aufeinander. Für Myrthe Schoot (27) ist es ein ganz besonderes Finale. Im Interview verrät die niederländische Nationalspielerin, dass sie in Mannheim mit dem Dresdner SC unbedingt den ersten großen Titel dieser Saison holen will.

Vor dem DVV-Pokalfinale: Myrthe Schoot mit riesigem Siegeswillen! - Foto: Corbin Hackley, Dresdner SC

Myrthe Schoot in Aktion (Foto: Corbin Hackley, Dresdner SC)

Frau Schoot, schon jetzt liegt eine ereignisreiche Saison hinter Ihnen! Zunächst holten Sie mit der niederländischen Nationalmannschaft Silber bei der EM. Dann gab es im November einen Meniskuseinriss im linken Knie. Doch bereits im Januar standen Sie für die Niederlande bei der Olympia-Qualifikation wieder auf dem Feld. Wie war es möglich, so schnell wieder fit zu werden?

Myrthe Schoot: Man muss schon einen großen Willen haben, damit solche Dinge klappen. Die Ärzte haben alles perfekt organisiert. Als die Verletzung erkannt worden war, habe ich sehr schnell einen Operationstermin bekommen. Auch danach lief alles gut. Natürlich habe ich auf die Zähne gebissen und mich im Training reingekniet. Denn mein Ziel war und ist es, mit der Nationalmannschaft bei den Olympischen Spielen dabei zu sein. Beim Qualifikationsturnier in Ankara haben wir den zweiten Platz belegt, sodass wir im Mai in Japan die Chance bekommen, uns zu qualifizieren.

Jetzt stehen die Liga und die Pokalwettbewerbe wieder im Fokus. Innerhalb der nächsten neun Tage müssen Sie drei wichtige Spiele meistern: Am Samstag das Bundesligaspiel in Vilsbiburg, Mittwoch die Auswärtspartie in der Champions League bei Dinamo Moskau und dann am 28. Februar das DVV-Pokalfinale gegen Stuttgart. Haben Sie da überhaupt die Möglichkeit, sich genau auf Ihren Finalgegner einzustellen?

Schoot: Im Kopf beschäftigen wir uns natürlich auch schon jetzt mit dem Pokalfinale. Schließlich ist das der erste große Titel, den wir in dieser Saison holen können. Deshalb ist es ein äußerst wichtiges Spiel. Natürlich können wir uns vorher in der Bundesliga und Champions League nicht schonen. Aber wir sehen die Spiele vor dem Pokalfinale auch als Möglichkeit, um uns auf das Spiel gegen Stuttgart vorzubereiten.

Grundsätzlich kennen sich Dresden und Stuttgart recht gut aus der Liga. In dieser Saison gab es zwei Spiele: Einmal hat Dresden gewonnen, einmal Stuttgart. Wir stark schätzen Sie Ihren Finalgegner ein?

Schoot: Das stimmt, wir kennen Stuttgart gut. Doch in so einem Pokalendspiel ist alles möglich. Es ist von der Tagesform abhängig, wer gewinnt. Deshalb glaube ich: Umso besser wir spielen, umso besser ist die Chance, den Pokal zu holen. Wir müssen in Mannheim auf alles vorbereitet sein und wissen, dass Stuttgart niemals aufgibt.

Und dennoch wollen Sie am Ende den DVV-Pokal in Ihren Händen halten. Was wird den Ausschlag für Dresden geben?

Schoot: Natürlich wollen wir den Pokal in den Händen halten. Denn wir haben einen riesigen Siegeswillen!

Sie spielen zum ersten Mal in der SAP Arena in Mannheim. Sind Sie schon neugierig auf die Atmosphäre?

Schoot: Ich bin total gespannt, wie es sein wird. Ich war früher mit Vilsbiburg schon einmal beim Pokalfinale in Halle/Westfalen dabei und es war großartig. Doch auch in der SAP Arena wird die Stimmung gigantisch sein. Ich habe schon ein paar Fotos und Videos gesehen. Das ist eine tolle Arena.

Was passiert, falls Sie gewinnen sollten? Werden vor so einem Finale schon Pläne gemacht? Oder sind Sie da abergläubisch?

Schoot: Nein, wir konzentrieren uns nur auf das Spiel. Ich bin mir sicher, dass sich keiner von den Spielerinnen Gedanken macht, was passieren könnte. Sicher wird es irgendeine Party geben - doch wenn, dann kümmert sich darum das Management.

Apropos abergläubisch: Haben Sie selbst einen speziellen Glücksbringer für das DVV-Pokalfinale?

Schoot: Ja, ich weiß, jeder hat da so seine Sachen. Eine Spielerin steht immer mit dem linken Fuß zuerst auf oder eine andere hat immer eine spezielle Frisur. Ich glaube, ich werde vor dem Finale ein Lied hören, das mir Kraft geben soll. Es ist der Song ‚Ave Maria‘ von Beyonce. Er lief bei der Beerdigung meiner Großmutter. Sie ist 92 geworden und war immer eine Powerfrau!

Das DVV-Pokalfinale am 28. Februar (live bei SPORT1) im Überblick

14.05 Uhr: Allianz MTV Stuttgart vs. Dresdner SC (Frauen)
16.45 Uhr: TV Ingersoll Bühl vs. BR Volleys (Männer)

Das DVV-Pokalfinale, das gemeinsam vom Deutschen Volleyball-Verband und der Volleyball Bundesliga ausgetragen wird, findet am 28. Februar 2016 in der SAP Arena in Mannheim statt. Eintrittskarten (ab 14 Euro) sind direkt bei den Finalteilnehmern, über www.ticketmaster.de (Ticket-Hotline 01806-999 0000*) und über www.saparena.de (Ticket-Hotline 0621-18190333*) erhältlich.

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner