volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Selbstbewusste Piraten verlieren am Bodensee

Bundesligen: Selbstbewusste Piraten verlieren am Bodensee

14.02.2016 • Bundesligen • Autor: Sandy Penno 352 Ansichten

Nach 75 Minuten stand der Gewinner der Begegnung VfB Friedrichshafen gegen die Pirates aus Mitteldeutschland fest. Mit 3:0 (25:23, 25:17, 25:20) sicherten sich die Gastgeber drei Punkte.

Dass es gegen die Häfler schwer werden würde, war Chefcoach Ulf Quell und seinem Team bewusst. Doch als Außenseiter gegen den 13fachen Pokalsieger hatten sie nichts zu verlieren. Und mit diesem Wissen im Hinterkopf spielten die Piraten befreit auf. Mit druckvollen Aufschlägen, effektiven Angriffen und selbstbewussten Blocks gegen die wichtigen VfB-Angreifer Gontariu und Venceslau erarbeiteten sich die Gäste aus Spergau souverän einen Vorspung (5:2, 8:6). Doch die Häfler zogen das Tempo an, glichen zum 9:9 aus und übernahmen die Führung (13:11, 16:14). Aufgeben galt bei den Pirates nicht. Vier Satzbälle der Gastgeber konnten sie durch eigene Cleverness und die Fehler der Kontrahenten vereiteln (24:20, 24:23), bis Venceslau aus dem Hinterfeld den Sack zu machte.

Durchgang zwei glich anfänglich einem Abbild des Ersten. Wieder brachten sich die Mitteldeutschen mit durchdachten Spielzügen ins Vordertreffen (6:5, 8:6). Und erneut glichen die Häfler beim 9:9 aus. Doch diesmal gaben sie den Gästen keine Chance, sich noch einmal heranzukämpfen. Die mitteldeutschen Blocks hielten den schnellen Angriffen der Häfler nicht stand, die Annahme wankte und selbst die eigenen, druckvollen Aufschläge brachten nicht die gewünschten Erfolge (16:14, 20:14). Mit 25:17 ging auch dieser Abschnitt an die Gastgeber.

Im entscheidenden dritten Satz forderten sich beide Teams noch einmal intensiv. Punkt um Punkt verbuchten sie auf dem jeweiligen Konto. Trotz ihrer Führung schafften es die Jungs von VfB-Coach Moculesco nicht, sich einen komfortablen Puffer zu erspielen (5:4, 16:14). Die Mitteldeutschen kämpften verbissen, schlugen selbstbewusst auf, setzten die Gastgeber unter Druck (19:17, 20:19). Doch erneut verloren sie die Konzentration und die Häfler nutzten diese Situation erfolgreich aus. Mit 25:20 und damit 3:0 nach Sätzen ging das Match an den VfB Friedrichshafen.

MVPs: Jaroslaw Lech (#11, silber), Luis Fernando Joventino Venceslau (#4, Friedrichshafen)

Am nächsten Samstag, 20.02.2016 bestreiten die Pirates ihr vorletztes Heimspiel der Hauptrunde und empfangen die NETZHOPPERS KW-Bestensee. Erfahrungsgemäß schenken sich diese beiden Teams nichts, regelmäßig gehen die Spiele über die volle Distanz von fünf Sätzen. Der Spieltag, präsentiert von Hauptsponsor MITGAS, garantiert Spannung und lautstarke Zuschauertribünen in der Festung Spergau, denn die Brandenburger haben mindestens 40 Fans im Gepäck.

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Bester Partner nach dem Sport zu entspannen: online casino

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner