Loading
volleyballer.de - Das Volleyball Portal

YoungStars: Sieben Schwaben lehren den Sachsen das Fürchten

2. Bundesligen: YoungStars: Sieben Schwaben lehren den Sachsen das Fürchten

17.01.2016 • 2. Bundesligen • Autor: Gunthild Schulte-Hoppe 409 Ansichten

Friedrichshafen - Die Friedrichshafener Partnerstadt Delitzsch war bisher bei Zweitligaduellen kein gutes Pflaster für die Volley YoungStars. Anders am Samstag. Da hat die Mannschaft von Adrian Pfleghar mit 3:1 (21:25, 25:23, 26:24, 25:21) gewonnen.

YoungStars: Sieben Schwaben lehren den Sachsen das Fürchten - Foto: Günter Kram

Angreifer Niklas Stooß musste in Delitzsch im Mittelblock aushelfen (Foto: Günter Kram)

Die Vorzeichen standen alles andere als gut als Adrian Pfleghar und sein Co-Trainer Florian Mack mit dem Team nach Sachsen aufbrachen. Mit nur sieben Spielern - Mario Schmidgall, Niklas Stooß, Julian Hondmann, Oliver Hein, Moritz Rauber, Sven Winter und Libero Julian Zenger - mussten sie das Unternehmen Auswärtsspiel in Angriff nehmen. Die anderen Spieler waren verletzt (Tim Stöhr, Tim Knaus) oder im VLW-Stützpunktteam gefordert (Nicolas Hornikel, Leon Zimmermann, Nico Bloching, Marian Epple, Joshua Müller).

Umso erfreulicher, dass die "Volley Rumpf-Stars" den Delitzschern, allen voran dem ehemaligen Häfler Jan Jalowietzki Paroli bieten konnten. Mangels Mittelblockern übernahm Niklas Stooß, mit 1,90 Metern nicht gerade Gardemaß, diese Position und machte seine Sache gemeinsam mit dem 16-Jährigen Julian Hondmann sehr gut. Vor allem in knappen Situationen schlugen sich die sieben Schwaben tapfer und brachten nach dem Verlust des ersten Satzes die beiden folgenden Sätze knapp, aber souverän nach Hause. Im vierten Satz kam ihnen sicher der "Ausraster" von Sebastian Kynast zugute, der mit einigen Schiedsrichterentscheidungen nicht einverstanden war. Da brachte der Delitzscher Mittelblocker beim Stand von 7:7 seinen Unmut zum Ausdruck, indem er auf den Trainerstuhl eintrat, "wobei dieser zerbarst und Teile des Stuhls nach hinten flogen, wo die Reserve-Ballmädchen in Flugrichtung der Einzelteile saßen", heißt es im Spielbericht. Für Sebastian Kynast war das Spiel zu Ende und seine Teamkollegen hatten vorübergehend den Faden verloren. Gegen Ende verkürzte die GSVE zwar noch von 15:24 auf 21:24, konnten aber den Häfler Drei-Punkte-Sieg nicht verhindern. Als MVP wurden anschließend Sven Winter und auf Delitzscher Seite Jan Jalowietzki ausgezeichnet.

"Das haben die Jungs wirklich sehr gut gemacht", lobte Adrian Pfleghar seine Mannschaft nach der Partie.

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

News per WhatsApp

tragt Euch in den volleyballer.de WhatsApp Verteiler ein und erhaltet die wichtigsten News per WhatsApp.

volleyballer.de News kannst Du auch per WhatsApp bekommen.

Infos und Anmeldung

Layenberger stellt sich vor

Layenberger

Weitere Infos

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Der Volleyball Shop

Unter www.volleyballer-shop.de findest Du den Volleyball- und Beachvolleyball Shop, von Volleyballer für Volleyballer!

» weitere Informationen

volleyballer.de auf Google+

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner