volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Chemie Volley Mitteldeutschland: In Spergau lauerte die Überraschung

Bundesligen: Chemie Volley Mitteldeutschland: In Spergau lauerte die Überraschung

17.01.2016 • Bundesligen • Autor: Sandy Penno 550 Ansichten

451 Zuschauer konnten es nicht fassen, was sich am Samstag, 16.01.2016 auf dem Court der Jahrhunderthalle Spergau abspielte. Mit einem klaren 3:0 gewannen die Piraten gegen die Gäste vom Ammersee, den TSV Herrsching, und verdienten sich damit drei wertvolle Punkte.

Zum ersten Mal seit dem Saisonbeginn zeigten die Piraten, was Cheftrainer Ulf Quell und das CVM Management in ihnen gesehen und sich von ihnen erhofft hatten: ein Team, dass durch Ehrgeiz, Einsatzbereitschaft und Cleverness überzeugt. Und von Anfang an machten die Mitteldeutschen genau das, sie überzeugten. Dabei war es improvisiert und risikoreich. Da Kapitän Artur Augustyn verletzungsbedingt ausfiel, besetzte Marcin Brzezinski (#1) die zweite Mittelblockerposition und Zuspieler Ugo Buzzelli (#7) übernahm die Rolle des "Chefs im Ring". Eine sehr gute Entscheidung wie sich im Laufe des Spieles herausstellte.

Die Piraten schöpften schon im ersten Satz aus dem Vollen. Druckvolle Aufschläge ließen die Herrschinger Annahme wanken, das Zuspiel funktionierte nahezu perfekt und der mitteldeutsche Angriff fackelte nicht lange, um Punkt für Punkt auf der Habenseite zu verbuchen. Im Einklang mit der effektiven Blockarbeit gingen die Gastgeber zügig in Führung (8:5, 16:10). Die Verhaltenheit der Zuschauer gab zu bedenken, dass dieser klare Vorsprung schon das eine oder andere Mal ungenutzt blieb. Doch die Quell-Schützlinge gaben keinen Anlass zur Sorge und gingen mit 1:0 in Führung (25:18).

Getragen von dieser Euphorie und von den tosenden Zuschauerrängen packten die Pirates in Durchgang 2 noch eine Schippe drauf. Die Gäste vom Ammersee schienen völlig von der Rolle und fanden keinen Weg ins Spiel, was die Chemie Volleys gnadenlos ausnutzten. Erneut funktionierte alles, was Coach Ulf Quell dazu animierte, auf jegliche Wechsel zu verzichten. Und nach 22 Minuten pragte das 2:0 (25:15) für die Gastgeber auf der Anzeigetafel.

Der dritte Satz gestaltete sich wesentlich ausgeglichener. Die Bayern hatten die 3-Minuten-Pause genutzt, um zu ihrer Form zu finden. Eine kurzzeitige Konzentrationsschwäche der Gastgeber nutzten sie und brachten sich mit 3 Punkten in Führung (8:5), welche sie bis zum Stand von 22:19 fest in ihren Händen hielten. Auf den Rängen tobten die Pirates-Fans, trommelten, klatschten und feuerten ihr Team an. Die Aufholjagd begann. Zwei aufeinanderfolgende Punkte schmälerten den Rückstand auf 21:22, der anschließende Ausgleich auf 23:23 brachte zusätzliches Selbstvertrauen und der Jubel beim ersten verwandelten Matchball zum 25:23 war geradezu ohrenbetäubend. Damit bleiben die Pirates mit sechs Punkten zwar auf dem letzten Tabellenplatz, verkürzen aber den Abstand zu den Netzhoppers und dem TV Rottenburg mit jeweils sieben Punkten.

MVPs: Ugo Buzzelli (CVM, gold), Ferdinand Tille (Herrsching, silber)

Das nächste Spiel bestreiten die Piraten auswärts am Sonntag, 31.01.2016 gegen den TV Rottenburg. Das Heimspiel vom 23.01.2016 musste auf Grund der Hallenbelegung auf den 03.02.2016 verlegt werden.

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Bester Partner nach dem Sport zu entspannen: online casino

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner