volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
SWD powervolleys: 0:3 trotz starker Leistung

Bundesligen: SWD powervolleys: 0:3 trotz starker Leistung

15.11.2015 • Bundesligen • Autor: SWD Powervolleys Düren 507 Ansichten

In der Volleyball Bundesliga hat es für die SWD powervolleys Düren auswärts beim Favoriten Berlin Recycling Volleys nicht zu einem Satzgewinn gereicht. Mit 0:3 hat Düren auswärts vor 4000 Zuschauern verloren. 21:25, 22:25, 20:25 lauteten die Satzergebnisse.

Trotz der nach Sätzen klaren Niederlage konnte die Mannschaft von Trainer Anton Brams sich in der Hauptstadt teuer verkaufen, hatte im jeden Satz ihre Momente, in denen sie die Berliner vor große Probleme stellen konnte. "Berlin musste viel abrufen, um uns zu schlagen. Immer dann, wenn wir viel Risiko im Aufschlag gegangen sind und so Druck aufbauen konnten, haben wir ihnen Probleme bereitet", sagte Brams über die risikoreiche Aufschlagtaktik. "Das ist uns häufig gelungen, aber nicht immer. Trotzdem bin ich mit der Leistung sehr zufrieden."

Die Berliner starten stark, nach Aufschlägen des 2,12-Meter-Riesen Robert Kromm lag der Gastgeber 6:3 vorne. Düren gelang es in der Folge zweimal, den Durchgang wieder eng zu gestalten, nach einem Block von Jaromir Zachrich und einem Ass von Bas von Bemmelen stand es 12:13. 18:20 hieß es nach einem weiteren Ass von Sebastian Gevert. Allerdings waren die BR Volleys in der Zwischenzeit immer wieder mit starker Blockarbeit und konsequenter Chancenverwertung beim Gegenangriff davon gezogen, sodass die SWD powervolleys den Rückstand nicht mehr aufholen konnten.

In Satz zwei führte Düren dann lange, weil van Bemmelen und Zuspieler Matt West starke Aufschläge über das Netz wuchteten, erst zum 16:16 glich der Favorit aus, zum 19:20 wurde Jan-Philipp Marks, an diesem Abend Dürens bester Angreifer, geblockt. Ein Ass zum 22:20 für Berlin brachte den entscheidenden Vorsprung für den starken Gastgeber.

Der Berliner Aufschlag war es auch, der Düren im dritten Satz zusetzte. Kromm stellte um auf Flatteraufschläge, Düren wackelte in der Annahme und lag 12:17 hinten. Wenige Momente später war der Satz allerdings wieder völlig offen, weil Sebastian Gevert vier starke Aufschläge in Folge servierte, die entweder zu direkten Berliner Fehlern führten oder Düren die Chance zum Gegenangriff gaben. 18:18 hieß es. Beeindruckt zeigten sich die BR Volleys trotzdem nicht, diesmal schlug Paul Carroll im Aufschlag sofort zurück, Berlin führte 22:19. Die Entscheidung brachte ein Block gegen Gevert zum 20:24 nach einem hart umkämpften Ballwechsel.

"Wir haben Berlin schon ganz schön unter Druck gesetzt", sagte Kapitän Jaromir Zachrich. "An dieser Leistung sieht man, dass wir als Mannschaft auf einem sehr guten Weg sind." Der Weg führt die SWD powervolleys am Mittwoch nach Frankreich. In Lyon steht das Rückspiel in der ersten Runde des Europapokals an. Das Hinspiel konnte Düren glatt mit 3:0 gewinnen.

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Bester Partner nach dem Sport zu entspannen: online casino

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner