volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Auch in pink klappt´s mit dem Sieg

Bundesligen: Auch in pink klappt´s mit dem Sieg

29.10.2015 • Bundesligen • Autor: Gesa Katz 670 Ansichten

Heimsieg für den VfB Friedrichshafen. Am Mittwochabend zeigten sich die Häfler außergewöhnlich in pinken Trikots, gewannen ihr Pflichtspiel gegen die VSG Coburg/Grub allerdings klar mit 3:0 (25:14, 25:21, 25:17). Vor 1240 Zuschauer präsentierten sie sich äußerst konzentriert und begeisterten das Publikum mit durchschlagsstarken Angriffen. Als wertvollste Spieler wurden bei Friedrichshafen Interimskapitän Baptiste Geiler und bei Coburg Außen-Annahmespieler Milan Hrinak ausgezeichnet

Auch in pink klappt´s mit dem Sieg - Foto: Günter Kram

Auch in pink klappt´s mit dem Sieg (Foto: Günter Kram)

Friedrichshafen (gek). Eigentlich ist das Heimtrikot blau - und nein: die Wäscherei ist nicht Schuld: Am Mittwochabend liefen die Spieler des VfB Friedrichshafen in PINK auf. Unter dem Motto "Erst wenn die Halle voll ist, bekommen wir unsere Trikots zurück", wollen Spieler und Verantwortliche Aufmerksamkeit generieren und die Halle zum nächsten Heimspiel damit voll machen. Anstatt der blauen Trikots steckte das Team um Interimskapitän Baptiste Geiler in pinken Trikots, ließ sich von der Farbe allerdings nicht von der eigentlichen Aufgabe ablenken.

Mit Tomas Kocian im Zuspiel, Baptiste Geiler und Luis Joventino über Außen-Annahme, Marc Honoré und Alexey Nalobin über Mitte, Diagonalangreifer Michal Finger sowie Libero Luke Perry startete der VfB konzentriert ins Spiel. Mit zwei Assen während der ersten drei Punkte zeigten die Häfler gleich, wer Hausherr ist (3:0). Coburg nahm die Auszeit, holte den nächsten Punkt, doch Friedrichshafen blieb der bestimmende Part. Mit Schnellangriffen über Mitte und eingestreuten Hinterfeldangriffen beschäftigten die Häfler den Coburger Block (8:5, 12:7) und packten ihrerseits ein ums andere Mal erfolgreich zu (16:10, 22:15). Mit einem Aufschlagfehler beendete Coburg den Satz erfolgreich für den VfB (25:14).

Ein bisschen ruhiger ließ es die Mannschaft um Interimskapitän Geiler im zweiten Satz angehen. Über 7:8, 11:9 und 16:13 erarbeiteten sich die Häfler aber nach und nach eine Führung. Eine gute Blockarbeit von Honoré am Netz läutete die Schlussphase ein (21:16, 25:21). Mit der Ruhe war es dann im dritten Satz wieder vorbei. Moculescu wechselte Adrian Gontariu für Finger und Adrian Aciobanitei für Joventino ein (3:2). Kocian setzte seine Angreifer schnell ein, bekam nach dem Spiel ein Lob von Moculescu und brachte den VfB weiter nach vorn (8:4, 12:8). Jakob Günthör bekam, wie im ersten Satz, einen Einsatz (23:15), wechselte für Honoré aufs Feld. Mit einem Ass von Nalobin und einem weiteren Schnellangriff von Geiler machten die Häfler den Sack zu - Der VfB feierte seinen ersten Sieg in der heimischen ZF Arena (25:17).

"Pink steht den Jungs außerordentlich gut", war der erste Satz, den VfB-Trainer Stelian Moculescu nach dem Sieg äußerte. Mit einem breiten Schmunzeln forderte er das Publikum auf, doch beim nächsten Spiel "in die Halle zu kommen." Zum Spiel äußerte er sich zufrieden: "Die Jungs haben besser miteinander gespielt, Tomas hat gutes erstes Tempo gespielt und die Mannschaft war nicht so nervös."

Schlechte Nachrichten für Simon Tischer
Der Kapitän und Zuspieler des VfB Friedrichshafen fällt für längere Zeit aus. Nach Rückenproblemen wurde ein Bandscheibenvorfall diagnostiziert, am Mittwoch bereits wurde der 34-jährige operiert. "Alles ist gut verlaufen", kommt Entwarnung von den Ärzten. Zur Rückrunde wird Tischer zurück im Kader erwartet.

Statistik
VfB Friedrichshafen
Aufschlag 6 Punkte, Annahme 50% (36% perfekt), Angriff 40 Punkte (56%) Block 8 Punkte
Joventino 6, Nalobin 6, Finger 11, Honoré 7, Perry L, Günthör 1, Gontariu 4, Geiler 12, Aciobanitei 5, Kocian 2, nicht eingesetzt: Zenger, Gauna, Späth-Westerholt

VSG Coburg/Grub
Aufschlag 3 Punkte, Annahme 45% (25% perfekt), Angriff 25 Punkte (34%), Block 3 Punkte
Katzenelson, Davis 3, Baxpöhler 4, Tille L, Weber, Mauler 6, Schippmann 1, Hrinak 8, Kostolani 9, nicht eingesetzt: Schattenberg, Kucera, Kwiecien

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Bester Partner nach dem Sport zu entspannen: online casino

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner