volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Leipziger Volleyballer auch im vierten Saisonspiel erfolgreich

2. Bundesligen: Leipziger Volleyballer auch im vierten Saisonspiel erfolgreich

19.10.2015 • 2. Bundesligen • Autor: Manfred Wisinger 617 Ansichten

Das erste Heimspiel der Saison in der ausverkauften Lepleyhalle war ein guter Auftakt für die Leipziger Fans. Auch auf heimischem Boden zeigten die L.E. Volleys, dass sie in der Liga oben mitspielen wollen. In 104 Minuten und vier Sätzen konnten sie ihre Gäste aus dem bayrischen Hammelburg und direkten Konkurrenten von der Tabellenspitze verdrängen und brachten der Siegverwöhnten Mannschaft aus der ältesten Weinstadt Frankens, die erste Saisonniederlage bei. (25:17; 20:25; 25:23; 25:20)

Leipziger Volleyballer auch im vierten Saisonspiel erfolgreich - Foto: Elmar Keil

Foto: Elmar Keil

In den ersten Satz starteten die Leipziger mit starken Aufschlägen und guten Angriffen, vor allem über die Außenpositionen. Schon zu Beginn demonstrierte Jannik Kühlborn den Leipziger Fans, dass er über die Sommerpause im Angriff nicht nachgelassen hat. Auch wenn in der Annahme noch nicht alles stimmte, konnten sie den ersten Satz souverän mit 25:17 für sich entscheiden.

Der zweite Satz reihte sich dann leider in die Tradition der letzten Spiele ein. "In den ersten Satz können wir schwungvoll und stark starten und deutlich gewinnen, aber dann fängt im 2. Satz wieder das Gegammel an" bringt Manfred Wiesinger, der L.E. Manager, den Leistungsabfall auf den Punkt. Durch die vielen Leiziger Eigenfehler und abfallender Effizienz im Angriff, gewannen die Hammelburger immer mehr an Fahrt. Vor allem die sehr gut stehende Abwehr und der starke Außenangreifer Lukas Spachmann, ließ die Leipziger verzweifeln. Zwar bringt Axel Roscher, der für Jannik Kühlborn eingewechselt wird, kurz wieder frischen Wind rein. Doch leider reicht es nicht mehr den Satz zu drehen, der am Ende 20:25 an die Franken geht.

Die dritte Runde begann hingegen wieder verheißungsvoll. Mit vier Punkten in Serie erwischten die Leipziger einen guten Start. Doch innerhalb von 10 Minuten wendete sich das Blatt. Mit einer Sieben-Punkte-Serie wussten die Gäste gut zu kontern und gingen mit einer 8:5 Führung ins Technische Time-Out. Mit sehr starken Blockaktionen der beiden Mittelblocker Freese und Günther, aber auch durch den sehr sprungstarken Zuspieler Burgartz kamen die Gastgeber allerdings wieder schnell ins Spiel. Auch Wieland Oswald, der seit dem zweiten Satz langsam zu seiner Form fand, konnte auf der Diagonalposition in kniffligen Situationen mehrere Punkte rausholen. Schlussendlich zimmerte Sebastian Hähner, der wiedermal ein sehr gutes Spiel machte, den Ball fulminant in die gegnerische Feldhälfte und konnte den dritten Satz mit 25:23 beenden.

Die Stimmung in der Halle war prächtig und bei Auftritt von Sponsor Wolfgang Binder, Geschäftsführer des EAD Energieabrechnungs-Dienstes Leipzig wurde diese noch ausgelassener. Ihm wurde in der Satzpause von Präsident Wiesinger ein Meisterschafts-Trikot überreicht, auf dem alle Spielernamen des Meisterschaftsjahrgangs 2014 verewigt sind. Der Verein dankte ihm damit für sein langjähriges Engagement und für die großzügige finanzielle Unterstützung für die jährlichen Trainingslager der Mannschaft.
Der Etappensieg schien den Leipzigern frischen Aufwind gegeben zu haben. Vor allem eine sehr druckvolle Aufschlagserie von Jan Günther brachte die Jungs gut in den vierten Satz. In der zweiten Hälfte ließen dann zu flache Pässe und viele Eigenfehler die Hammelburger wieder herankommen. Doch mit einer starken Annahme von Jannik Kühlborn und einem wieder aufdrehenden Zuspieler Burgartz, konnten die Gastgeber die Hammelburger auf ihre Plätze verweisen und gewannen den Satz mit 25:20 und somit das Spiel 3:1. Zum Schluss wurde der starke Außenangreifer Lukas Spachmann durch Sponsor Marting Ivenz von Ivenz-Rechtsanwälte zum MVP der Gäste gekürt und auch Sebastian Hähner konnte bereits seine zweite Medaille der noch jungen Saison entgegen nehmen.

Doch die erste Saisoniederlage des TV/DJK Hammelburg war nicht die einzige Premiere des Tages. Auch der 20-jährige LiberoNeuzugang Sammy (Samuel Rodiek) stand zu seiner eigenen Überraschung von Anfang an in der Startsechs und zeigte erste gute Ansätze, mit denen sich auch Steffen Busse sehr zufrieden zeigte. Der Trainer weiß allerdings, dass bei allen Jungs noch viel Luft nach oben ist: "Die Leistung reicht nicht, um oben mitzuspielen. Im Zuspiel und in der Annahme brauchen wir noch mehr Konstanz, aber das waren schon gute Ansätze. Schlussendlich waren der starke Block und unsere druckvollen Aufschläge heute entscheidend."

Am Ende wurden noch vier Zuschauerlose aus der Los-Box für den korrekt getippten Spielausgang von 3:1 gezogen. Die Gewinner konnten sich über Eintrittskarten des Cineplex Kinos Leipzig freuen.

Am kommenden Wochenende heißt es dann wieder L.E. Play-Time. Samstag um 19 Uhr schlägt Aufsteiger Neumarkt in Leipzig auf und den Fans wird empfohlen, sich ihre Tickets wieder im Vorverkauf zu besorgen.

www.ticketmaster.de/search/?keyword=L.E.+Volleys

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Bester Partner nach dem Sport zu entspannen: online casino

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner