volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
L.E. Volleys starten endlich in ihre Heimsaison

2. Bundesligen: L.E. Volleys starten endlich in ihre Heimsaison

15.10.2015 • 2. Bundesligen • Autor: Manfred Wisinger 565 Ansichten

Endlich geht's los. Nach langem Hin und Her um den Spielplan in der Notunterkunft, der 199-Zuschauer fassenden L.E.Play-Arena in der Leplaystraße, starten die L.E. Volleys in ihre Heimsaison. Während bei der Halle kleine Brötchen gebacken werden, platzt der neue Kader fast aus allen Nähten.

12+2+1 heißt die Formel. 2 steht dabei für die beiden Youngsters Niclas Ivenz und Max Gelsdorf, die als Anschlusskader im Moment in der Regionalliga-Mannschaft des Vereins durch die harte Schule von Christoph Rascher gehen und bereit stehen, wenn sie angefordert werden.
Die 12 steht für die bekannten Akteure der Bundesliga-Mannschaft und die bereits vorgestellten Neuzugänge Wieland Oswald, Kristof Thater, Enrico Ehrhardt und Martin Burgartz. Und wer ist nun die 1?

Dabei handelt es sich um den 20-jährigen Junioren-Nationalmannschafts-Spieler und Strahlemann Samuel Rodiek, der ab diesem Semester in Leipzig Jura studieren wird. Den L.E. Volleys wird der gebürtige Nordrhein-Westfale als Libero zur Verfügung stehen und gemeinsam mit dem ebenfalls neu hinzugekommenen Kristof Thater die Bälle aus dem Feld kratzen. Somit gibt Steffen Busse diese Position ganz in die Hände zweier Nachwuchsspieler, die frisch von den Volleyball-Kaderschmieden nach Leipzig gekommen sind. Rodiek wie gesagt aus Berlin, und Thater aus dem Internat in Frankfurt. Ob Routinier Axel Roscher dann noch eingreifen muss, der in dieser Saison mit seiner Position vom Libero in den Außenangriff wechselt, bleibt abzuwarten.

Viele neue Spieler, heißt auch neue Ausstattung. Und bei dieser gehen die L.E. Volleys neue Wege. Während man in den ersten Jahren ausschließlich in den Vereinsfarben Blau und Weiß auflief, wird es in diesem Jahr zumindest bei einem Satz eine etwas mutigere Farbgestaltung geben. Vieles neu also.

Ob die L.E. Volleys nun am kommenden Samstag auf dem Spielfeld auch so einiges neu und anders machen, bleibt abzuwarten. Zumindest in den ersten Auswärtspartien sind sich die Volleys bei einer Sache treu geblieben: Im ersten Satz überlegen starten, um dann im zweiten Satz in einen Blackout zu rauschen. In Friedrichshafen ging es zweimal mit 3:1 gut, in Mainz knapp mit 3.2. Aber am vergangenen Sonntag bei Drittligist Gotha ging es schief und die Leipziger verabschiedeten sich mit einem 2:3 aus dem DVV-Pokal.

Gegen den Samstagsgegner aus Hammelburg darf dies nicht passieren. Denn der Aufsteiger ist eiskalt und stark in die Saison gestartet, hat alle seine Spiele bisher gewonnen, jeweils 3 Punkte eingefahren, Mainz, Delitzsch und Eltmann alt aussehen lassen. Damit sind die Neulinge aus Bayern verdienter Tabellenführer und wohl durch die noch in allen Adern vorhandene Aufstiegseuphorie als brandgefährlich einzustufen. Auch die Bilanz der letzten Jahre ist berauschend. In sieben Liga-Jahren sechsmal aufgestiegen. Wenn das keine Ansage ist.

Am Samstag ab 19.00 Uhr wird man sehen, wie dieses ungleiche Aufeinandertreffen ausgeht. Da in den Genuss nur 199 Zuschauer kommen werden, empfiehlt es sich, Tickets bei www.ticketmaster.de zu reservieren. Mit dem "print@home oder e-ticket" können diese auch noch bis Freitag geordert werden. Der Verein wird dann anschließend auf seiner Homepage und bei Facebook am Samstag bekannt geben, ob es noch Tickets für die Abendkasse gibt und wenn ja, wie viele.

Neusponsor Interhyp verteilt wieder seine beliebten Klatsch-Hände und der StudiShop Leipzig sorgt für eine süße Überraschung für alle Zuschauer.

Der Verein freut sich auf stimmgewaltige, gut gelaunte Fans.

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Bester Partner nach dem Sport zu entspannen: online casino

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner