volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Frauen-EM: "Europameister im Teamgedanken" - Ein DVV-Trio im Interview

DVV: Frauen-EM: "Europameister im Teamgedanken" - Ein DVV-Trio im Interview

02.10.2015 • DVV • Autor: DVV 753 Ansichten

Zwischen Wut, Stolz und Zuversicht liegt irgendwie die Gefühlswelt der DVV-Frauen. Nach dem bitteren 2:3 im Viertelfinale der EM gegen die Türkei reiste die Mannschaft als Fünfter aus Antwerpen ab, Russland-Serbien und Niederlande-Türkei heißen die Halbfinals. Das DVV-Trio Maren Brinker , Heike Beier und Laura Weihenmaier äußert sich im Interview zur EM und gibt einen Ausblick auf das große Ziel im nächsten Jahr.

Heute Morgen fuhren zeitgleich mit euch die Serbinnen und Türkinnen nach Rotterdam zur Finalrunde, während ihr den Weg nach Hause angetreten seid. Wie bitter war das?
Brinker: "Das hat mir nochmals einen Stich versetzt, die beiden Teams zum Final Four fahren zu sehen, obwohl wir auf einem guten Weg waren. Wenn wir gestern abgeschlachtet worden wären, wäre es einfacher zu verkraften gewesen. Aber nach so einem Kampf nach Hause fahren zu müssen, ist deprimierend."

Überwiegt der Stolz über das tolle Spiel gegen die Türkei oder der Frust über das Viertelfinal-Aus?
Weihenmaier: "Beides! Einerseits waren wir so knapp dran, das war ärgerlich. Andererseits können wir stolz sein, wie wir uns über den Sommer als Mannschaft entwickelt haben."

Welche Überschrift würdest du der EM geben?
Beier: "Minimalziel erreicht: EM-Teilnahme 2017 gesichert!"

Ihr seid relativ schwach in die EM gestartet, habt euch dann von Spiel zu Spiel gesteigert. Gab es einen "Knackpunkt"?
Weihenmaier: "Ich finde nicht, dass wir schwach gestartet sind. Wir hatten gleich Serbien, einen der Favoriten. Wir haben auch gegen sie nicht so schlecht gespielt."

Alle betonen stets den Teamgedanken, das Gemeinschaftsgefühl. Ist das wirklich so besonders, hebt euch das von anderen Teams ab?
Beier: "Absolut, ja, da sind wir ganz stark. Wir haben Emotionen im Team, die ganz viel wert sind. Punkte, die dumm gelaufen sind, feiern wir trotzdem. Wie das bei anderen Teams ist, weiß ich nicht, ich kann es nur vermuten. Belgien ist ähnlich wie wir, aber ich glaube schon, dass wir darin Europameister sind."

Wie geht es jetzt weiter mit euch?
Brinker: "Jeder ist ab morgen mit den Gedanken in der Liga, am 18. Oktober habe ich das erste Spiel. Aber ich glaube, wir freuen uns jetzt schon alle, dass wir uns im Dezember wiedersehen. Es wird ein großer Schritt im Winter, um uns den großen Traum zu erfüllen. Wir müssen den Herbst optimal nutzen, um uns für den Januar vorzubereiten."

Das Stichwort Olympia-Qualifikation ist bereits gefallen. Bekommt ihr Trainingspläne an die Hand - die gemeinsame Vorbereitung ist schließlich nicht lang?
Beier: "Jetzt zählt erst einmal der Verein, dort müssen wir jetzt gut spielen. Aber mental und von der Motivation werden wir uns jetzt schon gut auf die Olympia-Qualifikation vorbereiten."

Das Turnier im Januar in Ankara/TUR ist eine "Mini-EM" mit acht starken europäischen Teams. Wie siehst du die Aussichten?
Weihemaier: "Platz eins bis drei. Punkt!"

Das heißt, der Traum von Rio lebt?!
Weihenmaier: "Auf jeden Fall!"

Ist die direkte Qualifikation für die EM 2017 ein kleines "Trostpflaster"?
Brinker: "Für mich ist es überhaupt kein Trostpflaster. Die EM 2017 ist noch so weit weg, mein Fokus liegt jetzt auf der Olympia-Qualifikation, deswegen ist es kein wirklicher Trost für mich."

Habt ihr Motivationshilfen auf dem Weg dorthin, beispielsweise in Form von Fotos von der Copacabana, Maracana oder ähnlichem?
Beier: "Bei mir hängt wirklich der Christus und der Strand von Rio im Schlafzimmer. Je näher die Olympischen Spiele kommen, desto mehr sieht man die Olympischen Ringe im Fernsehen, es wird immer präsenter."

Ex-Bundestrainer Giovanni Guidetti steht zum vierten Mal in Serie im EM-Halbfinale und will die dritte EM-Medaille in Folge gewinnen. Schafft er das? Und wer wird Europameister?
Weihenmaier, Beier, Brinker: "Russland wird Europameister und Holland wird Zweiter."

1/2-Finale in Rotterdam
3.10.: RUS - SRB (17.00) & TUR - NED (20.00)

Finalspiele in Antwerpen und Rotterdam
4.10.: Spiel um Platz 3 (14.00) & FINALE (17.00)

Der deutsche EM-Kader: Margareta Kozuch (Casalmaggiore/ITA), Maren Brinker (Montichiari/ITA), Wiebke Silge (SC Potsdam), Laura Weihenmaier (Ladies in Black Aachen), Lena Stigrot (Rote Raben Vilsbiburg), Berit Kauffeldt (Lokomotiv Baku/AZE) Lenka Dürr (Wroclaw/POL), Lisa Thomsen (N.N.), Kathleen Weiß (Prostejov/CZE), Jennifer Pettke (VC Wiesbaden), Anja Brandt , Jennifer Geerties (beide Schweriner SC), Heike Beier (Lodz/POL), Mareen Apitz (Azeryol Baku/AZE)

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "DVV"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Bester Partner nach dem Sport zu entspannen: online casino

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner