volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
DSHS SnowTrex Köln schlägt Gladbeck zum zweiten Mal

2. Bundesligen: DSHS SnowTrex Köln schlägt Gladbeck zum zweiten Mal

20.09.2015 • 2. Bundesligen • Autor: DSHS 754 Ansichten

Was für ein Saisonauftakt bei den Zweitliga-Volleyballerinnen vom Team DSHS SnowTrex Köln. Die Mannschaft von Trainer Jimmy Czimek bestätigte ihren Pokal-Erfolg vom vergangenen Sonntag und setzte sich auch beim Ligaauftakt gegen den letztjährigen Vizemeister Gladbeck mit 3:1 (21:25, 25:23, 25:18, 25:14) durch.

DSHS SnowTrex Köln schlägt Gladbeck zum zweiten Mal - Foto: Martin Miseré

War nicht nur wie hier im Angriff, sondern vor allem im Aufschlag und im Block eine feste Größe der Kölnerinnen: Viola Torliene vom Team DSHS SnowTrex Köln (Foto: Martin Miseré)

Im Vergleich zum Pokalspiel schlug Gladbeck diesmal mit kompletter Mannschaft inklusive ihrer beiden amerikanischen Neuzugänge in der Domstadt auf. Es entwickelte sich ein packendes Spiel mit zahlreichen sehenswerten Abwehraktionen. Köln konnte den ersten Satz bis 19:19 ausgeglichen gestalten, doch Gladbeck zog in der entscheidenden Phase auf 23:19 davon und sicherte sich den ersten Durchgang. Im zweiten Satz bot sich den zahlreichen Kölner Zuschauern nahezu das gleiche Bild. Köln führte mit 18:17 und lag kurz darauf mit 19:22 im Hintertreffen. Doch dann schlug die Stunde von Viola Torliene. Nach druckvollem Service von Melanie Preußer langte die Mittelblockerin ganze drei Mal im Block zu und leitete damit die Wende ein. Im dritten Satz setzte sich Köln frühzeitig drei Punkte ab, konnte diesen Vorsprung bis zum 19:16 halten und im Anschluss sogar noch weiter zum Satzgewinn ausbauen. Den vierten Durchgang genossen die Kölnerinnen dann in vollen Zügen. Mit einer beruhigenden 8:2-Führung zur ersten technischen Auszeit im Rücken gab das Team um die im Laufe des Spiels immer souveräner agierende Zuspielerin und Neu-Kapitänin Pia Weiand weiter Vollgas und spielte Gladbeck mit einem zwischenzeitlichen 21:10-Vorsprung förmlich an die Wand.

"Meine Spielerinnen hatten im ersten Satz zu viel Respekt vor der Körpergröße der Gladbeckerinnen. Das haben sie im Laufe des Spiels abgelegt und von Minute zu Minute immer öfter mutig in und damit vor allem durch den Block des Gegners angegriffen - Volleyball kann manchmal auch auf sehr einfache Weise sehr effektiv sein", analysierte Kölns Trainer Jimmy Czimek nach dem Spiel. "Zudem hat unser Paradeelement, der Aufschlag, in den entscheidenden Momenten gegriffen und uns viele Punkte beschert oder zumindest vorbereitet. Ein besonderes Kompliment verdient heute Franziska Kalde, die auf der Mittelposition ein famoses Spiel zeigte, sowie die eingewechselte Karolin Reich", hob der Trainer zwei Spielerinnen hervor. Insbesondere mit Neuzugang Karolin Reich kam die Wende im Spiel der Kölnerinnen. Von ihren 20 Angriffen machte sie 60 Prozent direkte Punkte und keinen einzigen Eigenfehler. Eine sensationelle Quote der Zweitligadebütantin, die dafür zu Recht vom Gegner mit der ersten goldenen MVP-Medaille der Saison ausgezeichnet wurde.

"Zudem zeigte sich, dass unsere Spielerinnen, die zwar nicht unbedingt die längsten, dafür aber athletisch sind, bereits zum Saisonauftakt in einer sehr guten Verfassung sind. Mein Dank gilt Arne Greskowiak und seinem ago.sport-Team, das unsere Spielerinnen mit den Trainern Kenneth Buwing und Philipp Schmitz im Athletikbereich seit mehreren Monaten sehr individuell betreut", lobt Kölns Trainer die Zusammenarbeit mit dem Kooperationspartner ago.sport.

Nach dem Spiel wurde es noch einmal emotional: Mit Kerstin Freudenhammer, Larissa Hansen, Leonie Knauf und Marina Wagner verabschiedeten die Kölnerinnen vier langjährige Spielerinnen, die aus unterschiedlichsten Gründen in dieser Spielzeit nicht mehr im SnowTrex-Dress auflaufen können.

Am Tag zuvor besiegte Köln bereits den Ligakonkurrenten SV Blau-Weiß Dingden im Pokalhalbfinale mit 3:0 (25:18, 25:22, 25:12) und zieht damit erneut nach 2013 und 2014 ins WVV-Pokalfinale ein, in dem sie am kommenden Sonntag in der Halle 22 der DSHS Köln gegen den Zweitligisten Skurios Borken den Pokaltitel verteidigen wollen. Die Uhrzeit steht noch nicht fest, wird aber in Kürze bekanntgegeben.



Für DSHS SnowTrex Köln spielten: Christine Aulenbrock, Julia Van den Berghen, Carina Emsermann, Franziska Kalde, Amelie Kleiner, Nathalie Koch, Melanie Preußer, Karolin Reich, Katja Sallie, Viola Torliene, Pia Weiand, Anika Wucherer

MVP TV Gladbeck: Gianna Castiglione; MVP DSHS SnowTrex Köln: Karolin Reich

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Bester Partner nach dem Sport zu entspannen: online casino

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner