volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Eltmann lachender Zweiter in Dachau!

Bundesligen: Eltmann lachender Zweiter in Dachau!

07.09.2015 • Bundesligen • Autor: Frank Heumann 961 Ansichten

Die Vorbereitung in den Volleyballbundesligen ist im vollen Gange: Beim Sport Nanka Cup konnten sich viele Damen- und Herrenteams direkt miteinander messen. Das Team der VC Eltmann spielte sich dabei über elf hart erkämpfte Sätze ins Halbfinale, bei dem man auf den Erstligisten aus Coburg traf und diesen sensationell schlug. Im Finale gegen die erfahrenen Spieler um Trainer-Ikone Hans-Peter Müller-Angstenberger zog man aber am Ende - in einem harten, letzten Spiel - verdient den Kürzeren.

Eltmann lachender Zweiter in Dachau! - Foto: Frank Heumann

Die beiden Gewinner des Sport-Nanka-Cups 2015 in Dachau: Der TV Rottenburg und zweiter, die Oshino Volleys Eltmann (Foto: Frank Heumann)

Der Weg war an diesem Wochenende das Ziel. In harten Auseinandersetzungen musste man sich während der Gruppenspiele den starken Teams vom ASV Neumarkt und des TSV Grafing stellen. Jeder angetretene Spieler durfte bei diesem Turnier wieder feststellen, dass es nicht darum geht, wo man wann in welcher Liga gespielt hatte. Quietschfidel legten so auch die jungen Kreativen des ASV Neumarkt die Bälle aufs VCE-Gelände ab. Der neue Oshino-Volleys-Kapitän Sebastian Richter hatte mit seinem Team alle Hände voll zu tun, den oberpfälzischen Angriffen die Kraft zu entziehen und selbst das Heft in die Hand zu nehmen. Am Schluss setzte man sich aber mit 3:1 durch.

Jugendarbeit fruchtet beim TSV Grafing
Initiator Roy Nanka meinte am Spielfeldrand, er setze gerne mit seiner Unterstützung auf Teams, die bei der Jugendarbeit erfolgreich arbeiten. Beim TSV Grafing liegt er da genau richtig. Viele Eigengewächse bauen hier ein emotional-kraftvolles Volleyballgebilde, das in der kommenden Saison große Früchte tragen kann. Entsprechend knapp ging es auch hier aus: Mit einem 3:2 konnten sich die Wallburgstädter am Ende durchsetzen.

Überkreuz ins Derby gegen Schwaig
Nicht weniger spannend war die sonntäglich-sportliche Auseinandersetzung mit dem SV Schwaig. Auf zwei Spielsätze begrenzt, war der erste Satz mit 25:16 recht deutlich. Doch im zweiten Satz drehten die Mittelfranken auf und ließen bis zum 29:27 nicht locker. Die Oshino Volleys Eltmann freuten sich über den dritten Sieg und waren sich nun gewiss, dass sie im Halbfinale auf einen frisch angereisten Erstligisten treffen würden, entweder den TV Rottenburg oder die VSG Coburg.


Hammer: VSG Coburg/Grub gegen Oshino Volleys Eltmann
Für Eltmann gab es also keine Ausreden. Insgesamt sechs Coburger Ex-Spieler sind mittlerweile in der Wallburgstadt angekommen. Der Wechselprozess begann bereits vor einem Jahr mit Johannes Engel, setzte sich 2015 fort über Thiago Welter, Nikola Poluga und Sven Kellermann. Direkt von der VSG kam auch Ex-Kapitän Hans-Peter Nürnberger. Und mit ein wenig Glück fand zum Schluss Ex-Coburger Merten Krüger über den TSV Hartberg/Austria nach Eltmann. In Kombination mit Chris Nowak, Sebastian Richter, Mircea Peter, Nico Bitsch, Tobias Werner, Rudolf Dedic und Max Kolbe präsentiert sich ein homogenes und hungriges VCE-Team.

Die Coburger, die sich nahezu von allen Spielern und dem erfahrenen Trainer Milan Maric getrennt hatten, um laut Zeitungsberichten einen Vollprofistatus aufzubauen, traten mit dem kompletten Team aber ohne den Ex-Bühler Lobos Kostolani an.

Coburg hatte in der Anfangsphase einige Nervositäten aufzuweisen, die von den Eltmanner Anfangsaufstellung Krüger, Engel, Richter, Welter, Nürnberger und Poluga direkt in Punkte umgesetzt werden konnten. Johnny Engel legte beispielsweise einen butterzart gestellten Ball von Merten Krüger zum knallenden 3:1 ins Coburger Spielfeld. Kellermann punktet in der Mitte zur deutlichen 6:2-Führung. Beide Teams hatten eine normale Aufwärmzeit und nun kam auch Coburg mit seinen Individualgrößen so langsam auf Touren. Klasse inszenierte Angriffe von Baxpöhler, von Schattenberg und Hrinak setzten Ausrufezeichen und strafften das Ergebnis auf 9:8. Siebzig Zuschauer konnten beobachten, wie sich die Ex-Profis aus Eltmann von dem aufbrausenden Coburger Spiel befreiten und respektlos zurückfeuerten. 12:9, 16:10, 21:15, der Abstand wurde deutlicher und auch das Spielkonzept von Trainer Janosik, dass in den Gruppen- und Überkreuzspielen noch wenig sichtbar war. Mit einem deutlichen 25:16 setzte das Eltmanner Team ein Ausrufezeichen.

"Wir machen das so wie in Gera" meinte ein Coburger Fan in Facebook. Dort hatten die Oberfranken das Freundschaftsspiel gegen die Chemie Volleys Mitteldeutschland mit 3:0 "durchgezogen", um nachher noch zwei Trainingssätze für ein 3:2 anzuhängen.

Eltmann jedoch zwang den jungen Trainer Itamar Stein auch im zweiten Satz zum schnellen Handeln. Die 3:0-Führung Eltmanns war Grund genug für die erste Auszeit. Der Impuls fruchtete unmittelbar und die Fans konnten etwas entspannter zuschauen, als sich der Spielstand dem 5:5 näherte. Der für Sebastian Richter gewechselte Rudy Dedic griff die erfolgreichen Angriffe von Kapitän "Basti" auf und setzte diese fort. Beim 8:8 rettet Johannes Engel heldenhaft und bringt einen unmöglichen Ball zurück ins Spiel. 9:8 Krüger blockt im Einer die Hoffnungen der Coburger weg. Es bleibt ausgeglichen bis zum 14:16. Hier erfolgt der nächste Angriffsschub der Unterfranken und dreht den Satz auf 18:16, vier Punkte am Stück!

Rudy Dedic lässt einen Kracher zum 20:18 los. Und zum Schluss feiern frenetische Eltmanner das 25:22. Schmunzelnd registrierten die Spieler, dass das Fell der Eltmanner bereits vor dem Spiel im Internet verteilt worden war, jedoch war der Bär zu keinem Zeitpunkt tot.

Finale gegen Rottenburg
Nach dem sensationellen Sieg über den Erstligisten Coburg zogen die Wallburgstädter ins Finale ein. Zwar konnten die Unterfranken viele interessante Spielzüge und spektakuläre Angriffe vorführen, der TV Rottenburg ließ sich von den vom Halbfinale leicht erschöpften Eltmannern nie die Butter vom Brot nehmen. Es war für die Zuschauer ein interessantes Finale, dass am Ende 3:0 für den Favoriten ausging.

Fazit: Der alljährliche Sport Nanka Cup ist ein hochrangiges Vorbereitungsturnier, das von Roy Nanka und des ASV Dachau ausgetragen wurde.

Platzierungen:
1. TV Rottenburg
2. Oshino Volleys Eltmann
3. VSG Coburg/Grub
4. TSV Grafing

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Bester Partner nach dem Sport zu entspannen: online casino

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner