volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Meistermannschaft widmet sich neuen Aufgaben

Bundesligen: Meistermannschaft widmet sich neuen Aufgaben

05.05.2015 • Bundesligen • Autor: Gesa Katz 1132 Ansichten

Kaum ist die Deutsche Meisterschaft in trockenen Tüchern, stehen für die meisten Häfner schon die nächsten Projekte an. Die Feierlichkeiten waren intensiv, aber kurz. Die Spieler des VfB Friedrichshafen sind bereits auf dem Weg nach Hause zu ihren Nationalmannschaften, oder im wohlverdienten Urlaub.

Meistermannschaft widmet sich neuen Aufgaben - Foto: Günter Kram

Foto: Günter Kram

Friedrichshafen (gek). Nur 17 Stunden nach dem letzten Punkt in der Deutschen Meisterschaft zieht er die Tür hinter sich zu. Ein letzter Blick auf den Bodensee, dann steigt er ins Auto und macht sich auf den Weg nach Frankreich. Die Saison ist vorbei, was bleibt sind die Erinnerungen an sieben Monate intensiven Trainings, spannende Spiele sowie zwei nationale Titel. Innerhalb von 48 Stunden werden die Spieler des VfB Friedrichshafen von ihren Nationalmannschaften erwartet - so auch Libero Jenia Grebennikov. Da bleibt kaum Zeit, gemeinsam den Sieg über die Berlin Recycling Volleys und damit den Gewinn der Deutschen Meisterschaft zu feiern.

Mit dem Rücken zur Wand stand der VfB am vergangenen Donnerstag, ein Sieg gegen die BR Volleys musste her, um sich Chancen auf die Meisterschaft zu bewahren. Nach mehr als zwei Stunden dann die Erlösung für Trainer, Mannschaft und Fans - das fünfte Spiel und damit die Entscheidung in Friedrichshafen war perfekt. Innerhalb von 24 Stunden war die ZF Arena ausverkauft. Trotz Feiertag und langem Wochenende, das Interesse war so groß wie seit sechs Jahren nicht mehr. Eine Zusatztribüne wurde aufgebaut, 3804 Zuschauer durften live in der ZF Arena erleben, wie der VfB nach vier Jahren die Schale in eigener Halle zurückeroberte.

Zum 13. Mal in der Vereinsgeschichte holte VfB-Trainer Stelian Moculescu die Deutsche Meisterschaft an den See, schlägt vor die Stadt Friedrichshafen in "Titel-Town" um zu benennen. Das Double darf er in dieser Saison feiern, zuletzt gelang das 2008. "Die Mannschaft ist jung", sagt er über den Erfolg. "Und sie hat in den entscheidenden Momenten immer die richtige Lösung gefunden. Es war ein Team, das perfekt zusammen funktioniert hat." Und dabei die Zuschauer zu begeistern wusste. Nun geht es alles ganz schnell. Die ZF Arena ist bereits geputzt, von der Meisterschaftsfeier mit viel Sekt und Konfetti ist nichts mehr zu sehen.

Die Spieler packen ihre Sachen, nehmen Abschied voneinander und machen sich auf gen Heimat. Roland Gergye, Michal Finger, Moritz Reichert, Jan Zimmermann, Jenia Grebennikov, Benjamin Toniutti, Baptiste Geiler, Maximiliano Gauna, Alan Wasilewski und Maarten van Garderen werden in ihrer Heimat Ungarn, Tschechien, Deutschland, Frankreich, Argentinien, Polen und den Niederlanden von ihren Nationalmannschaft erwartet. "Urlaub ist erst mal keiner angesagt", weiß Geiler, der stolz ist, für sein Vaterland spielen zu dürfen.

Dagegen können Simon Tischer , Adrian Gontariu und Max Günthör die nächsten Tage im Kreis ihrer Familie genießen, bevor es an die nächsten Projekte geht. Gontariu wartet auf die Berufung in die rumänische Nationalmannschaft, Tischer wird sich seinem Studium widmen und Günthör einem geregelten Tagesablauf bei der ZF nachgehen. Für Libero Thilo Späth -Westerholt ging es gleich am nächsten Tag weiter. Sein Arbeitgeber, die Sparkasse Bodensee, begrüßte den frisch gebackenen Deutschen Meister am Montagmorgen mit einem großen Banner vor der Filiale. Nur Nick Vogel, der sein Karriereende bereits im Februar verkünden musste, wird noch einige Zeit Europa bereisen, bevor er zurück in die USA zu seiner Familie geht.

Einzig Tischer und Geiler haben einen Vertrag über die Saison hinaus, sie werden auch im nächsten Jahr wieder für den VfB auflaufen. Die anderen Spieler aus der Meistermannschaft von 2015 verhandeln derzeit sowohl mit dem VfB als auch mit anderen Vereinen. "Die Angebote sind verlockend", weiß Moculescu und hofft, den ein oder anderen halten zu können, denn, "es war eine geniale Saison."

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Bester Partner nach dem Sport zu entspannen: online casino

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner