volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Finger: "Weiter, weiter, weiter"

Bundesligen: Finger: "Weiter, weiter, weiter"

20.04.2015 • Bundesligen • Autor: Gesa Katz 766 Ansichten

Am Samstagabend avancierte Diagonalangreifer Michal Finger zum Matchwinner des ersten Finals zwischen dem VfB Friedrichshafen und den Berlin Recycling Volleys. Im Interview spricht der junge Tscheche, der bis dato als Ersatzspieler auf der Bank auf Einsatzzeiten wartete, über seine Chancen, das nächste Spiel und die Meisterschaft im Allgemeinen.

Finger: "Weiter, weiter, weiter" - Foto: Günter Kram

Foto: Günter Kram

Herr Finger, Glückwunsch zur MVP-Auszeichnung am vergangenen Spieltag.
Danke, aber nicht ich zähle, sondern das Team. Das wichtigste ist, dass wir gewonnen haben und nun im Meisterschaftsfinale mit 1:0 gegen Berlin führen. Natürlich freue ich mich über die Auszeichnung, denn es war das erste Mal in dieser Saison, dass ich eine so lange Einsatzzeit bekomme. Um so stolzer bin ich, dass ich nicht nur das Vertrauen des Trainers, sondern auch den Respekt des Gegners mit der Auszeichnung als MVP bekommen habe. Berlin ist eine sehr gute Mannschaft und ich freue mich, dass ich mich gegen sie so gut präsentieren konnte.

Sie sprechen es an. Diagonalangreifer Adrian Gontariu hat die gesamte Saison auf der Diagonalen gespielt und am Samstag nicht seinen besten Tag erwischt - war es eine große Überraschung, eingewechselt zu werden?
Stelu hat in dieser Saison nicht viel gewechselt. Ich wusste, dass ich immer wieder für einzelne Aktionen, wie zum Beispiel im Block eingewechselt werde. Aber nach einigen Punkten kam Adrian dann wieder zurück. Als ich im zweiten Satz eingewechselt wurde, habe ich nicht erwartet, das Spiel bis zum Ende zu spielen.

Dann kam der dritte Satz und Ihr Trainer Stelian Moculescu ließ sie auf dem Feld.
Er hat gesagt: "das ist deine Chance". Und ich habe verstanden, dass er mir vertraut. Zuerst war es ein seltsames Gefühl, denn diese Situation kannte ich bis dahin nicht. Aber dann war es perfekt. Mein Kopf war leer. Ich habe nicht darüber nachgedacht wie ich schlage und wohin ich schlage, ich habe intuitiv gewusst was ich machen soll und deswegen auch sehr frei spielen können. In den Auszeiten stand die Mannschaft um uns herum, hat uns mental unterstützt und ich habe immer nur gedacht: weiter, weiter, weiter.

Sie sind nach Friedrichshafen gekommen, um zu lernen - wie war Ihre Saison bis hierhin?
Ich habe im Training sehr viel gelernt. Stelian hat meine gesamte Technik umgestellt, mein Armzug ist jetzt ein anderer und auch im Timing habe ich viel dazugelernt und es verändert. In jedem einzelnen Training gebe ich 100 Prozent, um mich für Einsätze zu empfehlen.

War es denn eine gute Entscheidung nach Friedrichshafen zu gehen?
Ja, zu 100 Prozent war es richtig.

Am Mittwoch treffen Sie in Berlin auf die BR Volleys. Was erwarten Sie?
Wir wollen gewinnen! Das haben wir schon am Samstag gezeigt und daran hat sich nichts geändert. Klar ist es schwieriger, auswärts zu spielen. Die Heimmannschaft kennt die Gegebenheiten in der eigenen Halle besser und hat das Publikum hinter sich. Aber wenn wir genauso fokussiert wie am Samstagabend in die Partie gehen und unsere Aufschläge so funktionieren wie beim ersten Spiel, dann gewinnen wir. Ich denke, für Berlin ist der Druck höher. Sie haben in den letzten drei Jahren die Meisterschaft gewonnen und jeder erwartet, dass Sie uns jetzt erneut bezwingen. Wir dagegen können freier aufspielen. Wir haben schon einen Sieg in der Tasche, Berlin will nachziehen, denn ansonsten stehen sie mit dem Rücken zur Wand.

Und dann gäbe es das erste Entscheidungsspiel vor heimischer Kulisse in der ZF Arena am Sonntagmittag (26. April, 14:30 Uhr).
Erst einmal müssen wir in Berlin gewinnen! Aber wenn das passiert, dann wird das Spiel zu Hause "crazy".

Michal Finger:
Seit 2007 steht Michal Finger in der Sporthalle und beschäftigt sich mit den gelb-blauen Volleybällen. Der 21-jährige Tscheche kam durch seine Eltern, die beide der Sportart verfallen sind, zum Volleyball und wechselte in dieser Saison von seinem Heimatklub CZU Prag an den Bodensee. 2013 wurde Finger zum besten Angreifer während der European League gewählt. In seiner Freizeit hört er gerne Musik und beschäftigt sich mit anderen Sportarten. Das wertvollste für ihn ist seine und die Gesundheit seiner Familie.

Die nächsten Spiele in der Serie "best of five":
22. April, 19:30 Uhr, Berlin Recycling Volleys - VfB Friedrichshafen
26. April, 14:30 Uhr, VfB Friedrichshafen - Berlin Recycling Volleys
evtl. 30. April, 19:30 Uhr, Berlin Recycling Volleys - VfB Friedrichshafen
evtl. 3. Mai, 14:30 Uhr, VfB Friedrichshafen - Berlin Recycling Volleys

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Bester Partner nach dem Sport zu entspannen: online casino

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner