volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Kein Favorit auszumachen

Bundesligen: Kein Favorit auszumachen

14.04.2015 • Bundesligen • Autor: Gesa Katz 800 Ansichten

Es ist der Klassiker in der Volleyball-Bundesliga. Kein anderes Duell bot in den vergangenen Jahren so mitreißende und spannende Spiele wie die Begegnungen der beiden Dauerrivalen Friedrichshafen und Berlin. In der Play-off-Finalserie treffen sie nun erneut aufeinander und ermitteln ab dem 18. April (19.30 Uhr) in der Serie "best of five" den Deutschen Meister 2015.

Kein Favorit auszumachen - Foto: Günter Kram

Foto: Günter Kram

Friedrichshafen (gek). Drei Wochen noch, dann ist die Bundesligasaison 2014/2015 bereits Geschichte. Doch die drei Wochen versprechen einiges an Brisanz: Der VfB Friedrichshafen und die Berlin Recycling Volleys ermitteln in der Serie "best of five" ab dem 18. April (19.30 Uhr, ZF Arena) den Deutschen Meister 2015. Mit insgesamt 97 gespielten Partien ist es das ewige Duell zwischen dem Klub vom Bodensee und den Volleyballern aus der Hauptstadt. 63 Mal konnten sich die Häfler bisher gegen die Berliner durchsetzen, nur 34 Mal hieß der Sieger Berlin.

In den vergangenen 17 Jahren kam der Deutsche Meister stets aus Friedrichshafen oder Berlin - in dieser Saison wird es nicht anders sein. Allein zwölfmal gelang es den Häflern, die Meisterschale an den See zu holen, Berlin sicherte sich diese 1993, 2003, 2004 und 2012, 2013 und zuletzt 2014. Siebenmal trafen die beiden Dauerrivalen in einem Meisterschaftsfinale aufeinander. Vier der Duelle entschied der VfB für sich, in drei Begegnungen fand Berlin das bessere Ende.

Jetzt werden die Karten neu gemischt. Nach einer Hauptrunde, in der der VfB ab der Saisonhälfte die Tabellenführung verteidigte und sie mit einem Satz Vorsprung ins "Ziel" rettete, ist kein Favorit auszumachen. Zwei Niederlagen kassierte der VfB - Berlin erlaubte sich ebenso viele. In den Play-offs sah es ähnlich aus. Der Hauptstadtklub setzte sich im Viertelfinale klar in zwei Spielen gegen die Netzhoppers KW-Bestensee und dann im Halbfinale in drei Spielen gegen die SWD powervolleys Düren durch. Friedrichshafen gewann mit zwei Siegen im Viertelfinale gegen den CV Mitteldeutschland und entschied das Halbfinale gegen die SVG Lüneburg ebenfalls mit 3:0 Siegen für sich.

Die Vergleiche der beiden Topklubs in der bisherigen Saison geben ebenfalls keinen Hinweis auf einen möglichen Sieger: Beide Mannschaften konnten jeweils ihr Heimspiel für sich entscheiden (3:2 Friedrichshafen, 3:2 Berlin). Einzig das dritte Duell war eine klare Angelegenheit: im Viertelfinale des DVV-Pokals setzten sich die Häfler klar mit 3:0 durch.

Statistikmaterial zum "Ewigen Duell" Friedrichshafen gegen Berlin:

VfB Friedrichshafen
Nationale Erfolge
12x Deutscher Meister: 1998, 1999, 2000, 2001, 2002, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011
13x Deutscher Pokalsieger: 1998, 1999, 2001, 2002, 2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2012, 2014, 2015

Internationale Erfolge
2. Platz Champions League 2000
1. Platz Champions League 2007

Aktuelles Team
Trainer: Stelian Moculescu (GER) / seit 1997
Kapitän: Simon Tischer (GER)
15 Spieler aus 9 Ländern

Saison 2014/2015
Bundesliga:
20 Spiele | 18 Siege | 2 Niederlagen | 58:12 Sätze
Play-offs:
Viertelfinale 3:0 / 3:0 CV Mitteldeutschland | Halbfinale: 3:0 / 3:0 / 3:1 gegen SVG Lüneburg
DVV-Pokal:
Achtelfinale 3:0 gegen TSG Solingen Volleys | Viertelfinale 3:0 gegen Berlin Recycling Volleys | Halbfinale 3:1 gegen TV Ingersoll Bühl | Finale 3:0 gegen SVG Lüneburg
Champions League:
8. Platz

BERLIN RECYCLING Volleys
Nationale Erfolge
6x Deutscher Meister: 1993, 2003, 2004, 2012, 2013, 2014
3x Deutscher Pokalsieger: 1994, 1996, 2000

Internationale Erfolge
3. Platz CEV-Cup 1999
3. Platz Challenge Cup 2010
3. Platz 2015 CEV DenizBank Volleyball Champions League

Aktuelles Team
Trainer: Mark Lebedew (AUS)
Kapitän: Scott Touzinsky (USA)
13 Spieler aus 8 Ländern

Saison 2014/2015
Bundesliga:
20 Spiele | 18 Siege | 2 Niederlagen | 58:13 Sätze
Play-offs:
Viertelfinale 3:0 / 3:0 gegen Netzhoppers-KW Bestensee | Halbfinale: 3:1 / 3:2 / 3:0 gegen SWD powervolleys Düren
DVV-Pokal:
Achtelfinale 3:0 gegen TSV Herrsching | Viertelfinale 0:3 gegen VfB Friedrichshafen
Champions League:
3. Platz

Bisherige Finalteilnahmen
VfB Friedrichshafen: 18-mal, davon zwölfmal gewonnen
BR Volleys: zehnmal, davon sechsmal gewonnen

Bisherige direkte Finalserien
2000 - 3:0 für VfB Friedrichshafen | 3:0 / 3:0 / 3:0
2002 - 3:1 für VfB Friedrichshafen | 2:3 / 3:2 / 3:1 / 3:0
2004 - 3:1 für BR Volleys / SCC Berlin | 2:3 / 3:1 / 3:2 / 3:1
2008 - 3:0 für VfB Friedrichshafen | 3:2 / 3:0 / 3:0
2011 - 3:0 für VfB Friedrichshafen | 3:1 / 3:2 / 3:1
2013 - 3:1 für BR Volleys | 3:1 / 3:1 / 1:3 / 3:2
2014 - 3:1 für BR Volleys | 2:3 / 3:1 / 3:1 / 3:1

Gesamtbilanz aus Sicht des VfB Friedrichshafen
97 Duelle in der Bundesliga (inkl. Play-offs)
63 Begegnungen gewonnen und 34 Partien verloren

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Bester Partner nach dem Sport zu entspannen: online casino

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner