volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Raus mit Applaus: Ladies in Black unterliegen Schwerin knapp mit 2:3

Bundesligen: Raus mit Applaus: Ladies in Black unterliegen Schwerin knapp mit 2:3

20.03.2015 • Bundesligen • Autor: Alexander Barth 852 Ansichten

Aachens Bundesliga-Volleyballerinnen haben sich mit einem fulminanten Auftritt aus der Saison 2014/2015 verabschiedet. Im zweiten Viertelfinalspiel gegen Rekordmeister Schweriner SC fehlten beim 2:3 (22:25, 26:24, 25:15, 18:25, 9:15) am Ende die vielbeschworenen Wimpernschläge, um ein entscheidendes drittes Spiel zu erzwingen. Dafür servierten Karolina Bednarova und Co. ihren treuen Fans im Hexenkessel Neuköllner Straße noch einmal emotionsgeladenen Volleyball-Sport pur.

Raus mit Applaus: Ladies in Black unterliegen Schwerin knapp mit 2:3 - Foto: Ladies in Black Aachen

Foto: Ladies in Black Aachen

Immer wieder schafften es die Aachenerinnen, dem favorisierten Rekordmeister das Leben schwer zu machen. Schon im ersten Satz, den die Gäste vor 925 frenetisch anfeuernden Fans erst im Schlussspurt für sich entschieden, zeigten sich die Ladies von ihrer beherzten Seite. Stark im Aufschlag, entschlossen am Netz, unheimlich engagiert in der Abwehr. Die hohe Fehlerquote im Aufschlag der Gäste, die mit Jana-Franziska Poll , Yvon Belien und Laura Weihenmaier drei Ex-Aachenerinnen aufboten, spielte den Ladies in Black zudem in die Karten. Spätestens mit der 2:1-Satzführung nach einem 25:15 im dritten Satz hatten die Schützlinge von Marek Rojko dem SC aufgezeigt, dass mit ihnen zu rechnen ist.

Auch im vierten Durchgang sprach zunächst einiges für ein Erfolgserlebnis der Gastgeberinnen. Beim Stand von 10:5 dürfte man im Aachener Lager so manchen Gedanken an ein Entscheidungsspiel in der "Meck-Pomm"-Metropole gehegt haben - ehe sich der Schweriner SC auf seine Qualitäten als Spitzenmannschaft besann und mit der jungen Außenangreiferin Jennifer Geertjes die entscheidende Akteurin für die Wende aus Gästesicht ins Rampenlicht trat. Zwar hielten die Ladies, nicht zuletzt dank der bärenstarken Tatiana Crkonova, den Satz noch recht lange offen. Am Ende wies das 18:25 aus Aachener Sicht dann aber auf einen Wechsel der Kräfteverhältnisse im Aachener Hexenkessel hin.

So musste der Tiebreak die Entscheidung bringen, der mit dem 4:8 beim letzten Seitenwechsel einen Vorgeschmack auf den Ausgang der letzten Aachener Volleyball-Party in dieser Spielzeit bot. Noch einmal sorgten die Fans für Gänsehautstimmung, mit minutenlangen Gesängen begleiteten sie ihr Team dann auch zum entscheidenden Ball, den Yvon Belien für den Schweriner SC per Aufschlag-Ass im Feld unterbrachte. Nach dem 9:15 und der MVP-Ehrung für Tatiana Crkonova (Aachen) und Diana (Nenova) durch Eva Wußing vom Tagessponsor STAWAG ging es für die Ladies in Black zur letzten Ehren- und Abklatschrunde in einer Saison, die nicht nur mit dem Einzug in das DVV-Pokalfinale ihre besonderen Momente zu bieten hatte.

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Bester Partner nach dem Sport zu entspannen: online casino

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner