volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Die Tür aufgestoßen

Bundesligen: Die Tür aufgestoßen

16.03.2015 • Bundesligen • Autor: Gesa Katz 667 Ansichten

Der VfB Friedrichshafen gewinnt sein erstes Viertelfinalspiel gegen die Chemie Volleys Mitteldeutschland klar mit 3:0 (25:15, 25:14, 25:15). Vor 1730 Zuschauern zeigten die Häfler Volleyballer eine konzentrierte, geschlossene Mannschaftsleistung, bei der sie insgesamt elf Asse schlugen und neun Mal im Block zugriffen. Als wertvollste Spieler wurden bei Friedrichshafen Außen-Annahmespieler Maarten van Garderen und bei Mitteldeutschland Diagonalangreifer Jan Król ausgezeichnet

Die Tür aufgestoßen - Foto: Günter Kram

Foto: Günter Kram

Stelian Moculescu vertraute dabei auf Maarten van Garderen und Baptiste Geiler über Außen-Annahme, Maxi Gauna und Nick Vogel im Mittelblock, Adrian Gontariu über Diagonal, Zuspieler Benjamin Toniutti und Libero Jenia Grebennikov. Mit einer sauberen Annahme von Geiler und dem schnellen Zuspiel von Toniutti verwandelte van Garderen den ersten Angriff sofort (1:0). Jedoch schlichen sich immer wieder kleinere Fehler ein, sodass Mitteldeutschland bis zu ersten Auszeit mithielt und sogar zeitweise in Führung ging (6:6, 7:8). Mit Einerblocks setzte Toniutti immer wieder Akzente (10:8, 15:10) und Ulf Quell, Trainer der Mitteldeutschen, nahm seine Auszeiten (11:9, 15:10). Schnell baute Friedrichshafen seine Führung aus - Gauna blieb ganze acht Punkte am Aufschlag, bevor die Pirates aus Sachsen zum Zug kamen (18:10). Moculescu wechselte Michal Finger auf der Diagonalen für Gontariu ein (20:13), der auch im zweiten Satz auf dem Feld blieb. Mit einem Ass verwandelte van Garderen den ersten Satzball zum 25:15.

Erneut hielt Mitteldeutschland bis zur ersten technischen Auszeit mit (6:8, 9:10). Dann jedoch erhöhten die Häfler den Druck, packten beherzter im Block zu und zwangen Quell erneut eine Auszeit zu nehmen (15:11), was van Garderen mit dem nächsten Punkt allerdings gar nicht beeindruckte (16:11). Mit viel Einsatz holte sich das Team um Toniutti auch die Blockabpraller und begeisterte damit die 1730 Zuschauer in der ZF Arena (19:11). Moculescu wechselte erneut, nahm Außenangreifer Moritz Reichert für van Garderen ins Spiel (19:11). Der machte seine Sache gut, und wieder ließen sich die Häfler das Spiel nicht mehr aus der Hand nehmen (20:12, 23:14). Gauna verwandelte im Einerblock den Satzball zum 25:14.

Sechs Asse kamen in Durchgang drei aufs Konto der Häfler - sehr zur Freude der Fans, bedeutet doch jedes geschlagene Ass ein "Fass". Erneut ließen die Häfler keinen Zweifel daran, dass sie Herr in der ZF Arena sind (7:5, 12:8) und bauten ihren Vorsprung kontinuierlich aus (15:11). Außen-Annahmespieler Geiler bekam eine Pause - für ihn kam erneut Moritz Reichert aufs Feld (16:11), der gemeinsam mit den anderen die sich bietenden Chancen nutzte und überzeugend das Spiel zu Ende brachte. Mit einem Ass von van Garderen holten sich die Häfler den Matchball, den Geburtstagskind Reichert verwandelte (25:15).

So haben wir uns das gewünscht", sagte Moculescu nach dem Spiel. "Die Jungs haben konsequent von Anfang bis Ende gespielt. Sie verstehen sich gut untereinander, haben viel Spaß im Training und dann sieht ein Spiel so aus, wie wir es heute gesehen haben." Das Rückspiel findet am kommenden Samstag (21. März, 19.30 Uhr) in Spergau statt. Dann hat Friedrichshafen die Chance den Einzug ins Halbfinale perfekt zu machen. Sollte es nach dieser Begegnung unentschieden stehen, treffen beide Teams am darauffolgenden Mittwoch (25. März, 20 Uhr) erneut aufeinander.

Statistik:
VfB Friedrichshafen
Aufschlag 11 Punkte, Annahme 54% (24% perfekt), Angriff 37 Punkte (61%) Block 9 Punkte
Gauna 13, Späth-Westerholt L, van Garderen 10, Finger 12, Vogel 4, Reichert 2, Grebennikov L, Gontariu 3, Geiler 11, Toniutti 2, nicht eingesetzt: Wasilewski, Tischer, Günthör, Zimmermann

CV Mitteldeutschland
Aufschlag 1 Punkte, Annahme 39% (7% perfekt), Angriff 18 Punkte (29%), Block 4 Punkte
Brzezinski 2, Skocic 4, Harms L, Król 10, Schott 5, Trenkler, Boldog, Völker 1, Augustyn 1, nicht eingesetzt: Amoroso, Hopt, Erhardt

Die nächsten Spiele:
21.03.2015, 19:30 Uhr: CV Mitteldeutschland - VfB Friedrichshafen
evtl. 25.03.2015, 20:00 Uhr: VfB Friedrichshafen - CV Mitteldeutschland

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Bester Partner nach dem Sport zu entspannen: online casino

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner