volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
NETZHOPPERS stark, Rekordmeister zu stark

Bundesligen: NETZHOPPERS stark, Rekordmeister zu stark

08.02.2015 • Bundesligen • Autor: Matthias Penk 1515 Ansichten

Beim 0:3 (19:25, 16:25, 17:25) der NETZHOPPERS KW-Bestensee gegen den Rekordmeister vom VFB Friedrichshafen spielten die Gastgeber am Sonnabendabend in der Landkost-Arena teilweise spektakulär und doch nicht gut genug, um das Starensemble vom Bodensee zu besiegen.

NETZHOPPERS stark, Rekordmeister zu stark - Foto: Gerold Rebsch

Die NETZHOPPERS im Angriff gegen den Rekordmeister (Foto: Gerold Rebsch)

Trotz der letztendlich deutlichen Niederlage zwang der Aufsteiger dem Tabellenführer der Volleyball Bundesliga sein "bestes Volleyball" ab, wie Trainer Mirko Culic erkannte.

"Nicht zufrieden mit dem Ergebnis, aber mit der Qualität unseres Spiels"

Die 432 Zuschauer gingen zwar wieder mit dem Gefühl einer Niederlage nach Hause, sahen aber Gastgeber auf dem Parkett, die den Gästen vom Bodensee alles abverlangten. "Wir haben uns wieder gesteigert und über drei Sätze eine konstante Leistung gezeigt", zeigte sich NETZHOPPERS-Coach Culic nach dem Spiel zufrieden, auch wenn er gleich hinterherschob: "Wir sind sicherlich nicht zufrieden mit dem Ergebnis, aber mit der Qualität unseres Spiels. Friedrichshafen musste sein bestes Volleyball spielen, um uns zu schlagen. Von daher sollten wir nicht enttäuscht sein."

Sein Gegenüber Stelian Moculescu schickte seine derzeit wohl beste Formation auf das Feld, die auch in den entscheidenden Phasen der einzelnen Sätze zeigte, warum sie zu den stärksten in Europa gehört: Die NETZHOPPERS machten Druck und schafften es immer wieder, den Rekordmeister in Bedrängnis zu bringen - doch die Starting Six um den WM-Dritten deutschen Nationalspieler Max Günthör spielte ihre ganze Klasse aus und schlug mit dem Franzosen und späteren MVP Baptiste Geiler (16 Punkte) erbarmungslos zurück, wenn sich die Gelegenheit bot.

Zwei ausstehende Partien vor den Playoffs

Dass sie dabei nicht von den Fehlern des Aufsteigers profitierte, sondern sich die Punkte mit starken Abwehraktionen selbst herausspielte, dürfte den NETZHOPPERS-Trainer zufrieden gestellt haben. Aber wohl auch, weil auf seiner Seite Spieler wie Matthias Böhme (12 Punkte) und Theo Timmermann (10 Punkte, MVP Silber) eine starke Partie boten. Von daher dürfte ihr Team, das weiterhin auf Tabellenplatz sieben steht, mit einem guten Gefühl in die zwei letzten Partien der regulären Volleyball Bundesligasaison gehen.

Am kommenden Sonnabend sind die NETZHOPPERS beim Tabellenzehnten CV Mitteldeutschland Gast, in der Woche darauf erwarten sie zu Hause den Tabellennachbarn vom TSV Herrsching. "Die letzten drei Spiele waren sehr nützlich für uns, ich denke wir sind für die nächsten zwei sehr wichtigen Spielen zum richtigen Zeitpunkt in guter Form. Und wir haben noch Potential, uns zu steigern", so Mirko Culic.

Playoff-Termine bekannt

Außerdem wurden unter der Woche von der Volleyball Bundesliga (VBL) die Termine für die anstehende Meisterschaftsrunde bekanntgegeben. Nach der Hauptrunde spielen zunächst die Mannschaften auf den Plätzen 7-10 die Teilnahme an den Playoffs der besten acht Mannschaften in sogenannten Pre-Playoffs aus (Platzziffern 7-10; 8-9). Die Mannschaften auf den Rängen 1-6 sind direkt für die Playoffs qualifiziert. In den Pre-Playoffs wird im Modus "best of three" gespielt.

In den anschließenden Playoffs haben im Viertelfinale (Platzziffern 1-8; 2-7; 3-6; 4-5) die besser platzierten Mannschaften zunächst Heimrecht.
Auch im Viertelfinale wird im Modus "best of three" gespielt. Die Spielpaarungen für das Halbfinale (Platzziffern 1-4; 2-3) und Finale (Platzziffern 1-2) ergeben sich ebenfalls aus den Platzierungen nach der Hauptrunde. Das Halbfinale der Frauen wird im Modus "best of three" gespielt. Die Männer spielen im Modus "best of five". Die Finalserie bei Frauen und Männern werden im Modus "best of five" gespielt. Der Sieger der Playoffs ist Deutscher Meister.

Die Spieltermine im Überblick

Pre-Playoffs: 04.03. | 07./08.03. | 11.03.

Viertelfinale: 14./15.03. | 21./22.03. | 25.03. | Ausweichspieltag: 18.03. (für BR Volleys und - erforderlichenfalls VfB Friedrichshafen - als Teilnehmer am Champions League Finale)

Halbfinale: 02.04. | 05.04. | 08./09.04. | 12.04. | 16.04.

Finale: 19.04. | 22.04. | 26.04. | 30.04. | 03.05.

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Bester Partner nach dem Sport zu entspannen: online casino

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner