volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Toniutti feiert Debut und Sieg gegen den TSV Herrsching

Bundesligen: Toniutti feiert Debut und Sieg gegen den TSV Herrsching

05.02.2015 • Bundesligen • Autor: Gesa Katz 1374 Ansichten

Am Mittwochabend feierte Neuzugang Benjamin Tounitti beim Sieg des VfB Friedrichshafen gegen den TSV Herrsching seinen Einstand. Beim 3:0 (25:17, 25:15, 25:21) über die Bayern vom Ammersee zeigten die Häfler eine konstante Leistung. Als wertvollste Spieler wurden bei Friedrichshafen Libero Jenia Grebennikov und bei Herrsching Außenangreifer Luke Smith ausgezeichnet.

Toniutti feiert Debut und Sieg gegen den TSV Herrsching - Foto: Günter Kram

Foto: Günter Kram

VfB-Trainer Stelian Moculescu vertraute dabei zunächst seiner in dieser Saison bekannten Stammsechs mit Maarten van Garderen und Baptiste Geiler über Außen-Annahme, Max Günthör und Maxi Gauna im Mittelblock, Diagonalangreifer Adrian Gontariu sowie Zuspieler Simon Tischer und Libero Jenia Grebennikov. Über Mitte, aus dem Hinterfeld - die Häfler dominierten das Spiel von Anfang an und setzten immer wieder mit dem Aufschlag Akzente (4:0, 8:4). Aufmerksam im Block fischten sie den Ball an der Netzkante runter (11:6) und Herrschings Trainer Max Hauser nahm die Auszeit (13:6). Zwar kamen die Angriffsbälle aus der Abwehr von Herrsching wie aus einer Gummiwand zurück, doch der VfB verlor auch in dieser Phase nicht die Ruhe und spielte die Bälle geduldig zu Ende (16:10). Dann begann die Serie der Asse - angeführt von Gauna (20:12) und dann Tischer (22:13, 23:13). Einzig beim Satzball tat der VfB sich schwer - drei Angriffe benötigte Gontariu, um den Ball diagonal im gegnerischen Feld zu versenken (25:17).

Bis zur ersten technischen Auszeit hatten die Häfler Probleme - nachlässiger als zuvor agierten sie gegen den TSV Herrsching, der seine Chancen witterte. Moculescu wechselte Roland Gergye für van Garderen aufs Feld und der VfB holte auf (3:5, 8:8). Dann zeigte sich das gewohnte Bild, der VfB streute immer wieder Asse ein (11:9), Herrsching hingegen produzierte zu viele Eigenfehler, um mit dem VfB mitzuhalten(16:11, 19:13). Gleich zwei Spielerwechsel nahm Moculescu in der Folge vor - Benjamin Toniutti feierte im Trikot mit der Nummer sechzehn seine Premiere - er kam für Simon Tischer und Nick Vogel kam im Mittelblock für Gauna (19:14). Einen einzigen Punkt ließen die Häfler noch zu, bevor sie den Satz für sich entschieden (25:15).

Erneut starteten die Häfler locker in den Satz und ließen Herrsching mitspielen (3:5, 7:8). Der TSV nutzte diese Chance und Friedrichshafen machte zu viele Fehler, sodass sich das Spiel lange offen gestaltete (11:9, 14:13, 19:19). Mit einem Dreier-Block läuteten die Häfler das Spielende ein (21:20). Mit viel Druck im Aufschlag von Gergye erspielten sie sich vier Matchbälle (24:20) und Vogel war es, der durch das perfekte Anspiel von Toniutti den Satz und damit das Spiel beendete (25:21).

"Wenn du 2:0 vorne liegst, dann schleichen sich Fehler ein", sagte Moculescu nach dem Spiel. "Herrsching spielt dann frei auf und wir haben unsere Probleme. Wichtig ist, dass wir zurück kommen und auch den Satz für uns entscheiden - dann ist alles gut." Mit dem Einstand seines Neuzugangs zeigte er sich zufrieden. "Drei Trainings hat er mitgemacht, mehr brauchts da nicht", und auf die Größe von 1,83 Metern angesprochen: "Wir haben ihn nicht zum blocken, sondern zum zuspielen geholt und da bin ich sehr zufrieden - wir sind auf dieser Position bestens besetzt."


Statistik:
VfB Friedrichshafen
Aufschlag 9 Punkte, Annahme 57% (23% perfekt), Angriff 41 Punkte (49%) Block 6 Punkte
Gauna 6, van Garderen 4, Tischer 5, Vogel 3, Günthör 9, Grebennikov L, Gontariu 6, Gergye 7, Geiler 16, Toniutti, nicht eingesetzt: Finger, Reichert, Zimmermann, Gergye

TSV Herrsching
Aufschlag 1 Punkt, Annahme 28% (9% perfekt), Angriff 25 Punkte (39%), Block 4 Punkte
Doranth 3, Breinbauer, Höfer, Malescha 2, Wehl, Neumann, Malescha 8, Ranner 5, Friedrich 5, Smith 7, nicht eingesetzt: Kessler, Prüsener

Die nächsten Termine:
Bundesliga - 07.02.2015, 19.30 Uhr: Netzhoppers KW - VfB Friedrichshafen
Bundesliga - 08.02.2015, 17.30 Uhr: VCO Berlin - VfB Friedrichshafen
Champions League - 11.02.2015, 20.00 Uhr: VfB Friedrichshafen - Asseco Resovia Rzeszów

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Bester Partner nach dem Sport zu entspannen: online casino

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner