volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
SWD powervolleys: Das nächste Schlüsselspiel gewonnen

Bundesligen: SWD powervolleys: Das nächste Schlüsselspiel gewonnen

25.01.2015 • Bundesligen • Autor: SWD Powervolleys Düren 1377 Ansichten

Das war deutlicher als erwartet: In der Volleyball Bundesliga haben die SWD powervolleys Düren den Rivalen TV Rottenburg klar mit 3:0 geschlagen. "Es war natürlich unser Ziel, das Spiel zu gewinnen", sagte Trainer Michael Mücke nach dem 25:13, 25:19, 25:18. "Aber dass es so deutlich werden würde hatten wir nicht erwartet."

Während Düren fast die gesamte Partie über auf hohem Niveau spielte, gelang es den Gästen nur selten, in das Spiel zu finden. Die Gründe dafür waren das druckvolle Aufschlagspiel der Gastgeber sowie die starke Leistung in der Block- und Feldabwehr. So war es den SWD powervolleys möglich, sich viele Chancen zum Gegenangriff zu erarbeiten. 15 davon nutzte das Team. "Damit bin ich sehr zufrieden", sagte Mücke. Düren festigt damit Platz drei, auch weil mit dem TV Ingersoll Bühl ein direkter Konkurrent unerwartet zu Hause eine Niederlage gegen Mitteldeutschland einstecken musste.

Mit starker Abwehr und dem Gegenangriff haben die Dürener dem Gast in den entscheidenden Phasen den Zahn gezogen. Zwar produzierte der TVR in Satz eins einige wenige Angriffsfehler. Aber die meisten Dürener Punkte bei eigenem Aufschlag kamen zustande, weil jeder Spieler stark verteidigte und vor allem die Außenangreifer Sebastian Gevert, Matthias Pompe und Jan-Philipp Marks die wichtigen Punktbälle verwandelten. Zum 23:12 servierte Spielmacher Tomas Kocian ein Ass, zum 24:12 zeigte Pompe ein starke Reaktion in der Abwehr und Marks packte im Angriff die Keule aus. Die Vorentscheidung war weit vorher gefallen, als Düren zur zweiten technischen Auszeit mit 16:9 vorne lag.

Zu Beginn von Satz zwei zeigte Rottenburg kurz die eigenen Stärken. Der erste Punkt ging nach mehreren guten Abwehraktionen und einem Block gegen Gevert an die Gäste. Doch dann übernahm Düren die Kontrolle sofort wieder. Kocian schlug das nächste Ass, Oskar Klingner blockte in der Mitte, Pompe und Gevert verwerteten ihre Gegenangriffe und Düren lag 8:5 vorne. In der Folge enteilten die SWD powervolleys bis auf 19:10, weil das Team seine Punktchancen konsequent nutzte. Die Spannung ließ dann kurz nach, aber näher als bis zum 15:20 kam der TVR nicht mehr heran. In der Satzmitte verletzte sich Rottenburgs Zuspieler Federico Cipollone bei einer Abwehraktion am Fuß. Den Durchgang spielte er noch zu Ende, zu Beginn von Satz drei blieb er in der Kabine und wurde von dem noch nicht wieder ganz genesenen Philipp Jankowski vertreten.

Der letzte Abschnitt begann mit einer roten Karte gegen die Gäste wegen wiederholter Spielverzögerung. Düren hatte während der Pause offenbar etwas an Fahrt verloren. Ein Block gegen Gevert und der einzige Fehler des Abends von Kocian brachten den TVR 3:1 in Führung. Bis zur ersten technischen Auszeit blieb der Vorsprung der Gäste bestehen, wuchs sogar auf 9:6 und 11:8 an. "Es ist oft schwierig, die Anspannung über die Satzpause zu halten. Das haben wir diesmal nicht geschafft. Aber dafür sind wir gut zurückgekommen", sagte Kocian. Bis dato hatte Rottenburg nicht viele Eigenfehler produziert, jetzt folgten vier Stück, dazu ein gewonnenes Drück-Duell von Matthias Pompe am Netz, eine weitere rote Karte gegen den TVR und ein erfolgreicher Gevert-Gegenangriff. Düren führte 16:11, die Partie war entschieden. Eine tolle Abwehraktion von Blair Bann und Marks bereitete das 19:13 vor. Diesen Vorsprung brachte Düren sicher bis ins Ziel.
"Wir hatten heute mehrere Jungs auf dem Feld, die den Titel des wertvollsten Spielers verdient gehabt hätten", lobte Mücke. "Ich denke da an Jan-Philipp Marks, der die Trainingswoche wegen Krankheit fast komplett verpasst hat und heute trotzdem sehr gut gespielt hat. Dass die Wahl auf Tomas Kocian gefallen ist, ist trotzdem absolut okay. Tomas hat sehr stark gespielt", lobte der Trainer.

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Bester Partner nach dem Sport zu entspannen: online casino

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner