volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Aus den Fehlern des Hinspiels gelernt

Champions League: Aus den Fehlern des Hinspiels gelernt

20.01.2015 • Champions League • Autor: Gesa Katz 1691 Ansichten

Am Mittwoch (21. Januar 2015, 20.25 Uhr) geht es für die Häfler Volleyballer in den Schlussspurt der Gruppenphase in der 2015 CEV DenizBank Volleyball Champions League. Auswärts treffen sie auf den österreichischen Vizemeister Posojilnica Aich/Dob. Nach der bitteren 2:3-Niederlage im Hinspiel wollen die Häfler Revanche, um ihren derzeitigen zweiten Tabellenplatz in der Gruppe D zu verteidigen.

Aus den Fehlern des Hinspiels gelernt - Foto: Günter Kram

Foto: Günter Kram

Klagenfurt (gek). Nach der knappen Niederlage gegen die Berlin Recycling Volleys am Wochenende ging es am Montagmorgen bereits um 05.00 Uhr weiter. Berlin - Wien - Klagenfurt hieß es die nächsten Stunden, bevor die Spieler mit einem atemberaubenden Blick auf Berge und den Wörthersee für ihre lange Reise belohnt wurden. Zwei Tage vor dem wichtigen Auftritt in der 2015 CEV DenizBank Champions League hieß es zunächst Regeneration, bevor am Tag darauf die Vorbereitung auf das Spiel am Mittwoch (21. Januar, 20.25 Uhr) gegen den österreichischen Vizemeister Posojilnica Aich/Dob begann.

Derzeit belegt der VfB den zweiten Platz in der Gruppe D hinter den Russen von Zenit Kazan. Mit sieben Punkten allerdings brauchen die Häfler noch weitere Zähler, um sich einen Platz in den Play-Offs zu sichern. Damit wollen sie am Mittwochabend beginnen. Ungern denken sie an die Niederlage in der ZF Arena im November zurück. Damals führten sie mit 2:0 Sätzen und auch der dritte schien schon gewonnen. 24:21 lautete der Punktestand, doch der Satzball wollte nicht gelingen. Aufschlag- und Blockfehler brachten Aich/Dob ins Spiel. Mit den Köpfen schon zu Hause, schafften es die Spieler um Kapitän Simon Tischer nicht, zurück in die Partie zu finden und letztlich entschied Aich/Dob die Begegnung für sich.

"Die Jungs sind gewarnt", weiß VfB-Trainer Stelian Moculescu. "So eine Sache wird uns so schnell nicht wieder passieren." Es folgten zwei Siege gegen die griechische Mannschaft von Olympiacos Piräus und somit stehen die Häfler vor der Begegnung bei sieben Punkten. Gegen Aich/Dob soll die Revanche gelingen, doch einfach wird das laut Moculescu nicht: "Die Mannschaft lebt von dem Elan", sagt er über die Österreicher. "Sie spielen noch nicht lange in der Champions League und schaffen es, die Euphorie darüber in ihr Spiel einzubinden, das haben wir im Hinspiel lernen müssen."

Mit der Leistung seines eigenen Teams ist Moculescu derzeit zufrieden. "Wenn etwas nicht klappt, dann kommen die Jungs zurück", sagt er. "Sie haken Fehler ab und schauen nach vorne." Genau das bewiesen sie am Sonntag gegen die BR Volleys. Den ersten Satz entschieden sie klar für sich - es folgten zwei Sätze, in denen so Recht nichts gelingen wollte und dennoch steckten sie den Kopf nicht in den Sand. Mit neuem Schwung ging es in den vierten Durchgang und dort fanden sie zurück in ihren Rhythmus und brachten das Spiel der Berliner damit durcheinander. "Es fehlt ein wenig an der Konstanz", sagt Moculescu, der dem Spiel ein hohes Niveau zusagte. "Wenn es uns gelingt auf diesem Niveau durchzuspielen, dann können wir viel erreichen."

Zurzeit stehen die Österreicher auf dem letzten Tabellenplatz, geben sich damit aber nicht zufrieden. Mit ihrem neuen Trainer Luka Slabe setzen sie ihr Ziel hoch. "Als ich das Team übernommen habe, war es mein Ziel die Play-Ofss zu erreichen. Dieses Ziel habe ich immer noch." Neben den bekannten Spielern verpflichtete er vor kurzem den bulgarischen Außen-Annahmespieler Aleksander Simeonov, der hochmotiviert in die Partie am Mittwoch geht: "Der VfB ist vielleicht auf dem Papier stärker", sagt er. "Entschieden wird das Spiel aber auf dem Feld und dort wollen wir überzeugen."

Public Viewing in der ZF Arena
Zum Champions-League-Spiel des VfB Friedrichshafen gegen den österreichischen Vizemeister Posojilnica Aich/Dob findet am Mittwochabend ab 20.00 Uhr (Spielbeginn 20.25 Uhr) ein Public Viewing in der Gästelounge der ZF Arena statt. Der Eintritt ist frei - für Getränke ist gesorgt. Das Spiel wird live auf www.laola1.tv übertragen

Die nächsten Termine:
Champions League - 27.01.2015, 20.00 Uhr: VfB Friedrichshafen - Zenit Kazan
Bundesliga - 31.01.2015, 19.30 Uhr: CV Mitteldeutschland - VfB Friedrichshafen
Bundesliga - 04.02.2015, 20.00 Uhr: VfB Friedrichshafen TSV Herrsching

 

Der volleyballer.de Newsletter

Verpasse keine News, abonniere jetzt den täglich erscheinenden Newsletter. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Newsletter abonnieren

Weitersagen:

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Champions League"

» zurück
volleyballer.de auf Facebook volleyballer.de auf G+ RSS Feed Twitter

BeachZeit Beachvolleyball Camps

Beachvolleyball Camp mit BeachZeit

Buche jetzt Deinen Beachvolleyball-Urlaub. Mit Zufriedenheits-Garantie!

weitere Infos

Jetzt geht's App! Neu!

Die Volleyballer App

Jetzt gibt es endlich die offizielle volleyballer.de App. Für Android, iOS und Windows Phone.

weitere Infos zur Volleyball App

Bester Partner nach dem Sport zu entspannen: online casino

i
x


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner